| 00.00 Uhr

Krefeld
Eisläufer für Ehrenamtspreis nominiert

Krefeld: Eisläufer für Ehrenamtspreis nominiert
Im vergangenen Jahr erhielt der EVK "das grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein". Jetzt ist der Eissport-Verein auch für den Deutschen Engagementpreis nominiert. FOTO: EVK
Krefeld. Der Eissport-Verein Krefeld 1978 ist im Rennen um bundesweite Auszeichnung für freiwilliges Engagement.

Der Eissport-Verein Krefeld 1978 (EVK) ist für den Deutschen Engagementpreis 2016 nominiert und geht als Preisträger der Auszeichnung "das grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" 2015 auch ins Rennen um einen Preis für freiwilliges Engagement. Der Einsatz im Verein und für den Sport, aber auch der ehrenamtliche Einsatz für besondere Projekte, wie das traditionsreiche Weihnachtsmärchen auf dem Eis erhalten durch diese Nominierung eine besondere Anerkennung.

Der Eissport-Verein hat nun die Chance, bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 5. Dezember in Berlin ein weiteres Mal geehrt zu werden. Auf die Gewinner der fünf Kategorien Chancen schaffen, Leben bewahren, Generationen verbinden, Grenzen überwinden und Demokratie stärken warten Preisgelder in Höhe von je 5000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträger dieser Kategorien.

Alle anderen Einreichungen stehen ab dem 19. September für sechs Wochen zur öffentlichen Online-Abstimmung über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis. "Wir freuen uns natürlich sehr über diese hochrangige Nominierung", sagt EVK-Vorsitzende Cordula Meisgen.

Neben der sportlichen Nachwuchsförderung und der Förderung des Breitensports gehören die zweijährlich in kompletter Eigenregie inszenierten Aufführungen des Weihnachtsmärchens auf dem Eis zu den herausragenden Projekten des Vereins. Seit Vereinsgründung 1978 wurde die Krefelder Tradition des Weihnachtsmärchens fortgesetzt und begeisterte bis heute weit über 150.000 Zuschauer in der Rheinlandhalle. Alle zwei Jahre zelebrieren rund 180 Akteure des Vereins im Alter von drei bis 60 Jahren ein zauberhaftes Spektakel auf dem Eis unterstützt von einem Team mit mehr als 300 Helfern hinter den Kulissen. Dieses Projekt ist nur dank eines großen freiwilligen Engagements möglich. Nahezu 500 Personen (aktive Sportler, Mitglieder, Familien, Freunde und Partner) investieren über viele Monate bis hin zu den Aufführungen zahlreiche Stunden ihrer Freizeit in das Gemeinschaftsprojekt. Das Weihnachtsmärchen auf dem Eis stellt ein besonderes weihnachtliches Besuchserlebnis für die Zuschauer dar und leistet auch durch die gemeinschaftliche Einbindung aller Beteiligten einen großen Integrationsbeitrag im Verein.

Viele weitere Auftritte und Spendenaktionen zugunsten eines guten Zwecks (zum Beispiel Spendenmarathon auf dem Eis, Schaulaufen zugunsten der Aidshilfe, Weihnachtsmärchenaktionen für Flüchtlinge und andere hilfsbedürftige Menschen) runden das Engagement der Akteure, Mitglieder und freiwilligen Helfer ab.

(CM/oli)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Eisläufer für Ehrenamtspreis nominiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.