| 00.00 Uhr

Krefeld
Ende einer 142-jährigen Tradition: Kirchenchor St. Stephan löst sich auf

Krefeld. Traurige Nachricht für die Freunde der Chormusik: Die Mitglieder vom Kirchenchor St. Stephan haben am Wochenende in einer Versammlung beschlossen, den Chor aufzulösen. Damit endet eine lange Tradition in Krefeld: Das Gründungesjahr des Chors ist 1874; er begann als Männerchor, später kam ein Damenchor dazu. Zu den Gründen für die Auflösung sagte Chorsprecher Gunter Linssen auf Anfrage: "Es hat in den letzten Jahren einen stetigen Rückgang der Mitgliederzahlen gegeben, der nicht durch neue Mitglieder aufgefangen wurde.

Viele Austritte waren bedingt durch Krankheit, Überalterung und Todesfälle." Zuletzt hatte der Chor noch neun Mitglieder. "Als unser Dirigent Ulrich Stuers in den Ruhestand wechselte, konnte der Rest der Truppe keinen neuen Chorleiter mehr von der Pfarrgemeinde verlangen", berichtet Linssen weiter, "so blieb nur die Auflösung. Die meisten der Übriggebliebenen wechseln in die Chöre von Roland Stuers, also in den Kammerchor Krefeld und Canto Sereno St.Tönis." Die Selbstauflösung hat der Chor schweren Herzens beschlossen.

"Der Chor wäre in diesem Jahr 142 Jahre alt geworden", sagt Linssen, "es ist schade, sicher sind wir traurig". Die Konzertreihe "Geistliche Musiken an Heilig Geist" wird aber von Roland Stuers, dem Sohn von Ulrich Stuers, weitergeführt. Nächster Termin: 19. März, 20 Uhr, St. Franziskus, Musik für Mezzosopran, Violine und Orgel.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ende einer 142-jährigen Tradition: Kirchenchor St. Stephan löst sich auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.