| 00.00 Uhr

Krefeld
Endspurt im Rennen um Einzug ins Rathaus

Krefeld: Endspurt im Rennen um Einzug ins Rathaus
Signalfarbe Orange: Peter Vermeulen bei dem CDU-Parteitag, bei dem er zum Oberbürgermeisterkandidaten seiner Partei gewählt wurde. FOTO: lammertz
Krefeld. Der Wahlkampf ist nun doch heißer geworden - wer sich bei Podiumsdiskussionen ein Bild von den drei wichtigsten Kandidaten machen möchte, hat dazu bis zur Wahl am 13. September noch einige Gelegenheiten. Von Jens Voss

Der Wahlkampf nimmt an Fahrt auf, auch wenn es in Krefeld das eine große Symbolthema, das die Wähler polarisiert, nicht gibt. Als strittig haben sich bisher eher Stil- und Vertrauensfragen erwiesen: Stilistisch barg die Art Zündstoff, wie CDU-Kandidat Peter Vermeulen die persönlichen Lebensumstände seines SPD-Mitbewerbers Frank Meyer thematisiert hat. In Sachen Vertrauen legen alle Kandidaten den Wählern vor allem die Frage vor: Wem von uns traust du am ehesten zu, eine Verwaltung von mehr als 3000 Mitarbeitern zu führen, Reformen durchzusetzen und einen Rat ohne Mehrheit zu moderieren? Die meisten Beobachter schätzen weiter, dass sich das Rennen zwischen Vermeulen und Meyer entscheidet. Dafür sprechen auch Ergebnisse und Trends der vergangenen Wahlen. Die OB-Wahl zwischen Gregor Kathstede und Ulrich Hahnen 2009 entschied Kathstede nur mit wenigen hundert Stimmen für sich; die CDU verliert seit 2004 an Stimmanteilen, die SPD legt zu - beide Lager liegen mittlerweile fast gleichauf: Die SPD hat bei den jüngsten Ratswahlen im vergangenen Jahr sogar einen hauchdünnen Vorsprung an Stimmen erhalten (bei gleicher Zahl der Sitze im Rat). Der beste Wert der Grünen liegt bei allen Kommunalwahlen seit 2004 bei knapp 15 Prozent. Es wäre also eine Sensation, wenn Grünen-Kandidat Thorsten Hansen so viele Stimmen aus den Lagern von SPD, CDU und FDP auf sich vereinen könnte, dass er in die Stichwahl kommt oder gar siegt. Immerhin ist er als IT-Manager ein Mann der Wirtschaft; die Krefelder Grünen haben in den vergangenen Jahren eher pragmatisch als ideologisch gehandelt - insofern könnte Hansen als wirtschaftsnaher Realo für nicht-grüne Wähler eine Überlegung wert sein.

Auch wenn Hansen keinen Erdrutschsieg erringt, kann er doch zum Zünglein an der Waage werden: Nimmt er Vermeulen oder Meyer jeweils nur ein paar hundert Stimmen weg, kann das, wie die äußerst knappe OB-Wahl zwischen Kathstede und Hahnen gezeigt hat, die Wahl entscheiden.

Signalfarbe Rot: SPD-Kandidat Frank Meyer setzt auf ein rotes Cabriolet und greift damit die Farbe seiner Partei auf. FOTO: Lammertz

Wer die drei Kandidaten noch einmal live zusammen in einer öffentlichen Diskussion erleben möchte, hat dazu bis zur Wahl noch Gelegenheit, und zwar:

Am Montag, 31. August: Podiumsdiskussion in der Hochschule Niederrhein; 19 Uhr, J-Gebäude, Campus Krefeld Süd; Reinarzstr. 49.

Signalfarbe Grün: Der OB-Kandidat der Grünen, Thorsten Hansen, präsentierte sich bei seinem Wahlkampfauftakt in einem grünen Elektroauto. FOTO: T.L.

Freitag, 4. September, 16.30 Uhr: Kulturpolitische Perspektiven in Krefeld; großer Saal der Krefelder Kulturfabrik, Dießemer Str. 13.

Mittwoch, 9. September, 8.30 Uhr: Jugendpolitische Perspektiven, Podiumsdiskussion des Jugendbeirates der Stadt Krefeld; Kulturfabrik.

Alle Kandidaten absolvieren zudem eine Fülle von Terminen, bei denen sie alleine sprechen - drei Beispiele:

Frank Meyer - Kabarett und Politik mit den Comedians Fatih Cevikkollu und Sulaiman Masomi am Donnerstag, 3.September im Kaya Plaza, Gladbacher Str. 411: Frank Meyer wird bei dieser gelegenheit eine Rede halten; der Eintritt ist frei,Einlass ab 17..30 Uhr.

Peter Vermeulen - feierliches Totengedenken in Verberg am 5. September; Messe ab 18.30, Totengedenken nach dem Gang zum Ehrenmal am Waldfriedhof gegen 19.30 Uhr; nach einer Begrüßung durch den Bürgerverein und einem Musikstück hält Peter Vermeulen eine Ansprache. Nach einem weiteren Musikstück erfolgen dann Kranzniederlegungen durch Schützen- und Bürgerverein. Mit einem Gebet und Musik endet das Gedenken.

Thorsten Hansen - Kulturbrunch am Sonntag, 6. September, 11 Uhr, im Südbahnhof, Anmeldung per Mail an kreisverband@grüne-krefeld.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Endspurt im Rennen um Einzug ins Rathaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.