| 00.00 Uhr

Krefeld
Ene Morje en de Mediothek: Van Allem jett

Krefeld: Ene Morje en de Mediothek: Van Allem jett
Fast 200 Krefelder Mundartfreunde lauschten der Band von Schäng Blasius Flönz Rakete und anderen Vortragenden in der Mediothek. FOTO: lez
Krefeld. "Van Allem jett" lautete das Motto, mit dem der Arbeitskreis Mundart und Brauchtum im Verein für Heimatkunde den sonntäglichen "Morje en Krieewel" überschrieben hatte. Etwa 200 Freunde der Krefelder Mundart waren in die Mediothek am Theaterplatz gekommen, um sich an mehr als zwei Dutzend Musik- und Textbeiträgen op Krieewelsch Platt - zu erfreuen.

Die Mundart-Band "Schäng Blasius Flönz Rakete" und das Duo der "Krieewelsch Fente" (Walter Langer und Dieter Brentgens) spielten die Musik zu den vielen Liedern, die an dem launigen Morgen dargeboten wurden. Und damit auch jeder mitsingen konnte, hatten die Organisatoren das Programm mit allen Texten verteilt. Neben Liedern mit Texten der Krefelder Willy Hermes, Josef Brocker, und Jupp Schäfer kam sogar ein Stück aus dem benachbarten Ausland zu Ehren, nämlich das von den Krieewelsche Fente vorgetragene Klappertüüt-Liedchen des St. Tönisers und langjährigen Creinvelters Heinz Sorgalla. Und weil das Fente-Lied "Os Krieewel" aus unseren Tagen stammt, sei es hier auszugsweise zitiert: "Wat es uut min Krieewel jeworde,/ die Wiertschaffte, Stroete on Lü;/ em Südbezirk bön ech jeboere,/ doch däm, joe erkenn ech met miehr. - Op de Neusser Stroet jinge mer schwimme,/ in de Fierije jing et doehen;/ mar fahre en de sonnije Süden,/ dat wor bee de mierschde net dren. - Et Samsdags, doe jing os'ren Vatter/ möt de Mamm en Et Bröckske janz fien;/ doe jövvt et noch Fassbier Rhenania,/ vüel Lü jinge hee eruut on eren." Und der Refrain lautet: "Wer jonnt noch ens flöck en et Städtsche,/ os Krieewel de, ,Stadt van Welt';/ möt Frönde on Kenger on Kejel,/dat es doch et beäßt, wat tällt."

(lez)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ene Morje en de Mediothek: Van Allem jett


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.