| 00.00 Uhr

Krefeld
Enttäuschung in Linn über Aus für Bücherbasar

Krefeld. Enttäuschung bei Bücherfreunden in ganz Krefeld über das plötzliche Aus für den Bücherbasar in der Linner Museumsscheune: Wie jetzt bekanntgeworden ist, kann der seit 17 Jahren etablierte Gebrauchtbüchermarkt nicht mehr stattfinden. Grund ist wohl, dass die Bücherspenden aus Brandschutzgründen nicht mehr im Museum gelagert werden dürfen.

Langjährige Kunden sind wütend über das unerwartete Ende des Basars. "Seit Jahren nehme ich jeden Termin des Bücherbasars wahr. Hier fand man bislang Literatur für Jung und Alt, oft in neuwertigem Zustand", sagt Sabine Höntzsch und plädiert an die Museumsleitung: "Lassen Sie den Bücherbasar nicht sterben, wertschätzen Sie die großartige Tätigkeit der ehrenamtlichen Helfer. Stellen Sie allen Leseratten weiterhin ein Forum für Bildung zur Verfügung." Und Jörg Markert meint: "Die fantastische Atmosphäre war eine gute Werbung für das Museum und Linn. Ich hoffe, dass die Museumsleitung aufklären wird, warum der Basar nicht mehr stattfinden kann."

(cpu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Enttäuschung in Linn über Aus für Bücherbasar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.