| 00.00 Uhr

Krefeld
Erfolgsmodell Krefelder Perspektivwechsel

Krefelder Perspektivwechsel
Krefelder Perspektivwechsel FOTO: lammertz
Krefeld. Zu den durchschlagenden Einfällen aus dem Krefelder Stadtmarketing unter dem Leiter Ulrich Cloos gehört der "Krefelder Perspektivwechsel", den das Stadtmarketing mit der Krefelder Wirtschaftsförderung und dem Chempark initiiert hat.

Ein Bestandteil ist das Angebot, Krefelder Orte oder eben Perspektiven neu zu entdecken: Im April fand der "Gipfelstürmertag" statt, bei dem man von erhöhten Punkten Blicke auf die Stadt werfen konnte; im Oktober ging es unter dem Motto "Glück Auf, Krefeld! Zeit für Tiefgang" einen Tag lang an sonst verborgene Orte: in die Untergründe der Stadt oder in das geschlossene Stadtbad.

Tausende haben die Sesam-öffne-dich-Angebote genutzt. Wir erinnern mit dieser Seite an den Tag im Oktober - unser Fotograf hat viele schöne Fotos mitgebracht, die einmal mehr zeigen, wie viel schöne Architektur in Krefeld versammelt ist und immer mal wieder neu entdeckt zu werden verdient. Angelegt ist das Projekt Perspektivwechsel bis ins Jahr 2023 - zum Jubiläum "650 Jahre Stadt Krefeld". Die kommenden zwölf Monate sollen ein Vorgeschmack auf das liefern, was im Zwei-Jahres-Rhythmus geplant ist.

Die drei Schwerpunkte bestehen aus einer großen Industriepräsentation und Aktionen unter den Überschriften "Traumpaare" und "Moment mal Krefeld?!". Die Industrie demonstriert ihre Innovationskraft und zeigt, was sie erfunden hat. 7700 Patente seien auf Krefelder Unternehmen eingetragen. Traumpaare stehen für erfolgreiche Kooperationen aus Wirtschaft und Sport, Wirtschaft und Kultur, Bildung und Soziales. Unter dem Titel "Moment mal Krefeld?!" kommen Experten und Prominente für einen Tag in die Stadt, schauen auf Krefeld und berichten darüber aus ihrer Perspektive.

(vo/sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Erfolgsmodell Krefelder Perspektivwechsel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.