| 00.00 Uhr

Krefeld
Erste kleine Erfolge gegen Leerstände

Krefeld: Erste kleine Erfolge gegen Leerstände
Monika und Karl-Heinz Eiberg vor dem Schaufenster eines leerstehenden Ladenlokals, das auf ihre Initiative mit Fotografien verschönert wurde. FOTO: lez
Krefeld. Uerdingen: Das Ehepaar Eiberg kümmert sich in besonderer Weise um die Optik im Zentrum.

Der Kaufmannsbund kümmert sich - in vorderster Front durch seine Mitglieder Karl-Heinz und Monika Eiberg - um die Leerstände im Zentrum der Rheinstadt. Von den dort 17 ungenutzten Ladenlokalen konnten durch ihren Einsatz seit März 2016 sieben mittels Folien oder Fotografien in den Schaufenstern optisch so verbessert werden, dass sie beim Vorbeigehen nicht mehr verwahrlost wirken. In einigen haben Künstler ihre Werke ausgestellt; "dafür gibt es sogar eine Warteliste", sagt Karl-Heinz Eiberg.

Bevor es zu solchen Verbesserungen oder gar zu einer Vermietung kommen kann, müssen die Eibergs erst einmal den Kontakt zu den Eigentümern suchen - eine nicht zu unterschätzende Aufgabe, wie der Vorsitzende des Kaufmannsbunds, Uwe Rutkowski, sagt. Besonders anerkennenswert: Die beiden Ehrenamtler haben sogar eigenhändig dabei geholfen, ungenutzte Ladenlokale zu renovieren und Keller zu entrümpeln, so dass sie überhaupt erst vorzeigbar wurden.

An der Oberstraße konnten durch den Einsatz der Eibergs von elf leeren Ladenlokalen seit März vergangenen Jahres vier sogar vermietet werden. Das alles geschieht kostenlos und ehrenamtlich. Im Fall eines vormaligen Damenbekleidungsgeschäfts ist der Mieter allerdings nach einem halben Jahr wieder ausgezogen. Somit bleiben dort aber immer noch drei nachhaltige Vermittlungen: das bemerkenswerte Nähmaschinenmuseum mit angeschlossener Schneiderei, die Pizzeria Da Benny und die um eine vormals leere Ladeneinheit erweiterte physiotherapeutischen Praxis. Als Nächstes haben sich die Eibergs, die auch mit der Krefelder Wirtschaftsförderungsgesellschaft zusammenarbeiten, vorgenommen, überörtliche Filialisten anzuschreiben, um beispielsweise Kosmetik-, Gesundheits- oder Filialen von Fahrrad-Geschäften nach Uerdingen zu locken.

Interessenten können sich jederzeit an Karl-Heinz Eiberg, Telefon 02151-1543669, wenden.

(lez)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Erste kleine Erfolge gegen Leerstände


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.