| 00.00 Uhr

Krefeld
Erster Schritt für Erweiterung Siempelkamp

Krefeld. Die Bezirksvertretung Nord nahm den Beschluss zur Aufstellung des B-Plans 733 formell zur Kenntnis.

In der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Nord gab Stadtplaner Ludger Walter Erläuterung zum Bebauungsplan 733, der auf 9,2 Hektar nordwestlich des Betriebsgeländes der Firma Siempelkamp Erweiterungsflächen für das Unternehmen vorsieht, dem die Flächen auch gehören.

Mit dem Beschluss zur Aufstellung und öffentlichen Auslegung des Plans gehe es um die Schaffung planungsrechtlicher Voraussetzungen für die Ausweisung als Industriegebiet, sagte Walter. In diesem Rahmen werde auch die Erschließung geprüft und Ausgleichflächen für die Eingriffe in Natur und Landschaft - zwischen den dortigen beiden Baggerseen - sowie Schallschutzwerte festgelegt. Altlasten seien mit dem Bebauungsplan verträglich.

Konkret könnten 80 Prozent der Erweiterungsfläche versiegelt werden, auf der 570 Arbeitsplätze eingerichtet werden könnten. Die Gebäudehöhen würden in dem B-Plan mit 15 beziehungsweise 25 Metern festgesetzt. Was die Erschließung anbelange, so sei eine Anbindung an die Venloer Straße nicht zwingend notwendig, sagte Walter. Erforderlich sei aber die Optimierung der Ampelanlage an der Ecke Kempener Allee, Siempelkamp- und Venloer Straße. Wer die Kosten für diese Optimierung trägt, werde in einem städtebaulichen Vertrag verhandelt. Die Verkehrsbelastung der Siempelkampstraße sei laut Gutachten zwar "nicht entspannt", durch besagte Optimierung der Ampelschaltung aber in den Griff zu bekommen. Die zusätzliche Schallbelastung sei nicht wahrnehmbar, sagte Walter.

Auf die verkehrlichen Auswirkungen für die Kreuzung Kempener Allee, Siempelkamp- und Venloer Straße bei künftiger Nutzung der ehemaligen Kaserne angesprochen, konnte Walter nur antworten: "Noch geht es. Irgendwann wird es eng." Und auf die Frage, wie es denn weitergehe, wenn der Wertstoffhof realisiert werde: "Zum Wertstoffhof gibt es kein Planrechtsverfahren. Bei der Priorität ist Siempelkamp Erster in der Kette."

(lez)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Erster Schritt für Erweiterung Siempelkamp


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.