| 00.00 Uhr

Krefeld
"Essen - trinken - tanzen" einst in Krefeld

Krefeld: "Essen - trinken - tanzen" einst in Krefeld
Andreas Storz und Helmuth Bayen (r.) mit ihrem neuen Buch. Das Bild rechts zeigt eine Postkarte "Krefeld während der Polizeistunde", das Bild links zeigt einen Zecher und den Text: "Grad aus dem Wirtshaus ich heraus,/ Straße, wie wunderlich siehst du mir aus". FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Andreas Storz und Helmuth Bayen haben ein neues Buch über Krefeld herausgegeben: In vielen Bildern und zahlreichen Anekdoten wird erzählt, in welchen Kneipen und Hotels sich die Krefelder früher amüsiert haben. Von Jochen Lenzen

Auf der Rheinstraße halten zu nächtlicher Stunde zwei Polizisten in Uniformen der Kaiserzeit einen Biertrinker an. "Krefeld während der Polizeistunde", steht neben der Ansichtskarte, die den Deckel des neuen Buchs "Eäte, Drenke, Danze" von Andreas Storz und Helmuth Bayen ziert.

Auf 160 Seiten präsentieren die beiden in ihrem siebten KrefeldBuch Fotos und Texte von und mehr als 47 Krefelder Kneipen und Hotels, die fast alle nicht mehr existieren. Bis zur letzten Seite wechseln sich mehr als 300 Abbildungen - teils gesammelte, teils selbst gemachte Fotos -, amüsante und informative Geschichten sowie mehr als 50 alte Rezepte aus Krefeld und der Region ab.

Unter den Rezepten finden sich Köstlichkeiten wie Oppumer Schlangengurken, Hülser Hühnerfrikassee, Verberger Chicoreepfanne oder Landhauspfanne vom Inrath. "Nach den Rezepten haben wir alte Krefelder befragt", erklärt Storz. Damit diesbezüglich keine Fragen aufkommen, gibt es in dem Buch ein kleines Lexikon "Krieewelsch für Feinschmecker". Und als besondere mundartliche Draufgabe haben Storz und Bayen stolze 65 Strophen des Lieds vom "Klantes Töd" (Töd steht vermutlich für Theodor) zusammengetragen. "Und da sind die Unanständigen noch nicht dabei", schmunzelt Bayen.

Zu den Geschichten in dem Buch - darunter auch Texte der verstorbenen Krefelder Autoren Rudi Neuhausen, Bernd Giesbertz und Klaus Otten - gehört beispielsweise die vom alkoholfreien Anti-Mille-Bier, laut Storz eine Krefelder Erfindung der gleichnamigen Brauerei von der Benrader Straße aus vergangenen Zeiten. Natürlich findet auch das legendäre Seidenfaden-Varieté nebst Bosi-Bar seine verdiente Erwähnung. Ebenso selbstverständlich sind in dem Buch die Historien des "Bröckske", von "Herbst Pitt", des Tivoli-Hauses und der gleichnamigen Brauerei aufgeschrieben. Auch eine Bierreise anno 1905 über die Neusser Straße sowie die Rhenania-Allee mit ihren vielen Kneipen finden sich in dem Buch wieder - "inklusive Fotos, von denen es erstaunlicherweise nur sehr wenige gibt", so Storz.

"Grad aus dem Wirtshaus ich heraus,/ Straße, wie wunderlich siehst du mir aus" heißt es auf einer historischen, gezeichneten Ansichtskarte, die auf der Rückseite des Buchs fröhliche Zecher nach einem Kneipenbesuch zeigt.

Das Buch "Eäte, Drinke, Danze" ist ab heute, 15 Uhr, in allen Krefelder Buchhandlungen zum Preis von 19,90 Euro zu erwerben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: "Essen - trinken - tanzen" einst in Krefeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.