| 17.12 Uhr

Krefeld
Deckeneinsturz in Schule: 22 Räume vorsorglich gesperrt

Krefeld: Decke in Schule eingestürzt
Krefeld. In einem Neubau des Krefelder Gymnasium Fabritianum im Stadtteil Uerdingen sind am Sonntag Teile einer Decke eingestürzt. Wie Schuldezernent Gregor Micus mitteilte, wurden vorsorglich 22 Räume gesperrt, in denen eine baugleiche Decke verbaut ist. Die Ursache für den Einsturz ist derweil noch unklar. Von Sebastian Peters

Der Einsturz der Decke soll laut Vertretern der Stadt Krefeld am Sonntag geschehen sein. Bei dem Raum handelt es sich um einen Biologie-Fachraum im Neubau der Schule. Dieser wurde in den 1970-er Jahren errichtet. Schuldezernent Gregor Micus teilte in einer eilig einberufenen Pressekonferenz mit, dass in weiteren 21 Räumen, sowohl Klassen- als auch Fachräumen, dieser Deckentyp verbaut sei. Vorsorglich habe man alle diese Räume nun gesperrt.

Decke in Krefelder Gymnasium eingestürzt FOTO: Lammertz, Thomas

Die Gründe für den Einsturz sind laut Annette Terhorst vom Gebäudemanagement der Stadt Krefeld derweil noch unklar. Auch statische Untersuchungen hätten noch keine weiteren Anhaltspunkte geliefert. Vermutet wird, dass eine gewisse Luftfeuchtigkeit in den Räumen für eine Destabilisierung der Deckenplatten gesorgt haben könnte. Insgesamt sei zu erkennen, dass nach 40 Jahren eine Materialermüdung eingesetzt hat.

Ein Lehrer habe am Montagmorgen den Raum aufgeschlossen und habe bemerkt, dass dort die abgehangene Decke abgestürzt ist. Abends war es in Krefeld stürmisch. Glück im Unglück: Am Samstag hat es am "Fabritianum" einen Tag der offenen Tür gegeben. Ein Vorfall bei laufendem Betrieb hätte vielleicht schlimmere Auswirkungen haben können.

Hier sehen Sie die Pressekonferenz der Stadt Krefeld im Video.

Hier sehen Sie Bilder von dem betroffenen Zimmer, in dem die Decke eingestürzt ist.

(sep / p-m)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fabritianum: Decke in Krefelder Schule eingestürzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.