| 00.00 Uhr

Krefeld
Fabritianum: Vertrag mit China-Schule

Krefeld. Das Gymnasium Fabritianum in Uerdingen und die Wuhan High School aus China haben eine Schulpartnerschaft gegründet. Die Schulleiter des Gymnasium Fabritianum, Horst Obdenbusch, und der Wuhan No 1 High School in Wuhan, Frau Ku, haben das Vertragswerk jetzt gemeinsam unterzeichnet. Zur Unterzeichnung des Vertrages war Obdenbusch in den Herbstferien nach Wuhan im südlichen Zentralchina gereist. Begleitet wurde er von seiner Kollegin Katrin Busskamp und einer ersten Schülergruppe des Fabritianum. Ziel der neuen Partnerschaft ist ein Schüler- und Lehreraustausch zwischen den beiden Schulen zur Förderung des besseren Verständnisses sowie die Förderung der jeweiligen Fremdsprachen Deutsch und Chinesisch.

Die Wuhan High School ist eine der wenigen chinesischen Schulen, die Deutsch als Fremdsprache anbietet, das Fabritianum seinerseits bietet seit drei Jahren im Rahmen des schulischen Fächerangebotes Chinesisch als dritte Fremdsprache an. Die Erfahrungen, die die Schüler in China, in der Schule wie in den Familien machen konnten, waren, so schreibt die Schule, "sehr einprägsam und haben so manchen nachdenklich gestimmt". So gebe es in China verpflichtenden durchgehenden Unterricht von morgens um 7.20 bis abends 20.15 Uhr und danach Hausaufgaben. Kurzbesuche in Shanghai, Xi'an und Beijing gehörten neben dem Schulbesuch zum Programm des Austauschs. Höhepunkt der Reise war der Besuch der Chinesischen Mauer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Fabritianum: Vertrag mit China-Schule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.