| 00.00 Uhr

Krefeld
FDP-Chef setzt sich gegen Populismus-Vorwurf zur Wehr

Krefeld. FDP-Stadtratsfraktionsvorsitzender Joachim C. Heitmann setzt sich gegen den Populismus-Vorwurf des SPD-Ratsherrn Jürgen Hengst in der jüngsten Ratssitzung zur Wehr, mit der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung für den geplanten Bau von Wohnhäusern im Blockinnenbereich Wedelstraße/Wilhelm-Stefen-Straße etwas gefordert zu haben, was eh gesetzlich zwingend sei. "Mit gutem Grund haben wir eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit an dem Vorhabenbezogenen Bebauungsplanverfahren der Hambloch Projektentwicklungsgesellschaft GmbH gefordert", sagte Heitmann. "Denn der Geltungsbereich des eingeleiteten Bebauungsplanverfahrens liegt innerhalb des rechtskräftigen Bebauungsplanes Nr. 249, der eine eingeschossige Bebauung vorsieht."

Die FDP wollte und will ausschließen, dass die Verwaltung den Standpunkt einnimmt, dass die nunmehr vorgesehene zweigeschossige Bebauung mit einem zusätzlichen Staffelgeschoss "nur eine unwesentliche Veränderung darstellt", und deshalb die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit entbehrlich ist. Heitmann weist in diesem Zusammenhang auf entsprechende Möglichkeiten des Baugesetzbuches hin und ergänzt: "Bei der Krefelder Planungsverwaltung kann man leider nichts ausschließen."

Die FDP-Fraktion macht weiterhin darauf aufmerksam, dass mit dem vom Stadtrat gefassten Beschluss zur Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes in Fischeln die Möglichkeiten über die Zulässigkeit von Vorhaben während der Planaufstellung geschaffen wurde. "Es liegt deshalb im Interesse aller Beteiligten, so frühzeitig wie möglich die Öffentlichkeit über die beabsichtigte Planung zu unterrichten und dabei auch den Bürgern die Möglichkeit zu geben, Alternativen vorzuschlagen", so der Fraktionsvorsitzende. Die von der Projektentwicklungsgesellschaft vorgeschlagene Planung sieht 21 Wohneinheiten vor, die sich auf drei Mehrfamilienhäuser mit jeweils zwei Geschossen und einem zusätzlichen Staffelgeschoss verteilen. Dazu gibt's eine Tiefgarage mit 43 Plätzen sowie eine Stichstraße im Anschluss an die Wedelstraße im Norden des Plangebietes.

(jon)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: FDP-Chef setzt sich gegen Populismus-Vorwurf zur Wehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.