| 00.00 Uhr

Krefeld
FDP gegen starke Bauverdichtung

Krefeld. Die FDP-Fraktion im Rat sieht den Charakter Bockums als "Stadtteil im Grünen" durch massive Bauverdichtung gefährdet. Anlässe: Verkaufsabsichten der Stadt für ein Grundstück im Innenbereich Wilhelmshofallee/Jentgesallee/Richard-Strauß-Straße/Kaiserstraße und ein Bauprojekt im Bereich Deußstraße/Husarenallee (wir berichteten). Bislang sei das Gebiet entlang der Wilhelmshofallee durch eine Straßenrandbebauung geprägt, die mit einer "Innenbereichsbebauung", die die Stadt durch eine Zuwegung von der Wilhelmshofallee plane, durchbrochen würde.

Die FDP hat dazu Anträge im Planungs- und im Finanzausschuss gestellt. "Wir sind der Ansicht, dass das Gebiet mit seiner Straßenrandbebauung und seinen großzügigen Gärten prägend nicht nur für Bockum, sondern auch für Krefeld ist. Diese Prägung wird durch die Verkaufsabsichten der Stadt gefährdet. Die Einleitung von Entwicklungen von solcher Tragweite müssen politisch diskutiert werden", so FDP-Fraktionschef Joachim Heitmann. Auch die "massiven Bebauung im Bereich Deußstraße/Husarenallee" lehnt die FDP ab.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: FDP gegen starke Bauverdichtung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.