| 00.00 Uhr

Krefeld
Fischeln: Freude über Geld für Barrierefreiheit im Rathaus

Krefeld. Der neue Haushalt sieht auch die Beleuchtung des Verbindungswegs Kneinstraße/ Bezirkssportanlage vor.

Hocherfreut zeigen sich Politiker aus Fischeln über die bezirksbezogenen Ergebnisse der Haushaltsverhandlungen, besonders darüber, dass Geld für die Planung zur Herstellung der Barrierefreiheit im Fischelner Rathaus bereitgestellt wurde. "Fischeln als einwohnerstärkster und wachsender Stadtteil braucht einen barrierefreien Zugang zu seinem Rathaus. Wir erwarten die zügige Erstellung des Nutzungskonzepts", erklärte Bezirksvorsteherin Doris Nottebohm (SPD). Freude auch bei der CDU: "Dass wir mit dem Haushaltsplan 2016 und mit der Finanzplanung bis 2019 so viel für den Stadtbezirk Fischeln erreichen konnten, freut uns sehr", erklärten die CDU-Ratsmitglieder Britta Oellers und Benedikt Lichtenberg.

Für die Grünen sagte die stellvertretende Bezirksvorsteherin Anja Cäsar: "Seit 2013 herrschte Stillstand, Ankündigungen der Verwaltung verliefen mehrfach schlicht im Sande. Mit der Einstellung der Mittel für ein Nutzungskonzept des Rathauses noch in diesem Jahr und dessen Umsetzung im Jahr 2017 können wir Bewegung in die Sache bringen." Dabei sollten auch die Nutzung der Räumlichkeiten durch soziale Einrichtungen und die Vermietung der Wohnung im Obergeschoss berücksichtigt werden.

Weiter Beschluss für Fischeln: Im Haushalt 2016 sind Mittel zur Sanierung und Beleuchtung des Verbindungswegs Kneinstraße/ Bezirkssportanlage vorgesehen. Er sei seit Jahren in schlechtem Zustand, obwohl er als Schulweg genutzt werde.

(vo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Fischeln: Freude über Geld für Barrierefreiheit im Rathaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.