| 00.00 Uhr

Krefeld
Fressnapf verpflichtet einen Dienstleister für die Online-Shops

Krefeld: Fressnapf verpflichtet einen Dienstleister für die Online-Shops
Torsten Toeller will das Online-Geschäft verstärkt angehen. Dazu gab Fressnapf gestern die Verpflichtung eines renommierten Dienstleisters bekannt. FOTO: TL
Krefeld. Unternehmer Torsten Toeller will mit dem Marktführer im Heimtierbedarf auf Wachstumskurs bleiben. Fürs E-Commerce verpflichtete er die arvato Distributions GmbH - über andere Geschäftstätigkeiten schweigt er. Von Norbert Stirken

Torsten Toeller bleibt am Ball und setzt mit Fressnapf weiter auf Wachstum. Um weitere Fortschritte zu sichern und den nächsten Schritt Richtung selbst gesteckter Unternehmensziele zu gehen, hat Toeller beschlossen, die arvato Distribution GmbH als neuen Fulfillment-Dienstleister für den Fressnapf Online-Shop zu verpflichten. Dies ließ der erfolgreiche Geschäftsmann gestern offensiv in einer Presseerklärung mitteilen.

Andere Aktivitäten hüllt er hingegen eher in einen Mantel des Schweigens. Etwa seine angeblich zehnprozentige Beteiligung an der Signa Prime Selection AG, die durch den Erwerb zahlreicher Karstadt-Immobilien in Deutschland, darunter auch das KaDeWe in Berlin von sich reden machte. Signa ist unmittelbar mit dem Namen René Benko verknüpft, der ein schillerndes Image pflegt. Immobilien scheinen Toeller zu interessieren. Mit seiner Firma Devario Invest baut der Fressnapf-Chef - bislang unwidersprochen - Studentenheime mit Rundum-Sorglos-Paketen.

Mehr Licht bringt die Düsseldorfer Kanzlei SSP-Law in Sachen Allegro Invest ins Spiel, die Toeller einmal seine Familien-Holding nannte. Die Experten aus der Landeshauptstadt kümmerten sich um die Umwandlung der Fressnapf Holding in eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts. Die SE-Umwandlung betreffe sowohl die operative Holdinggesellschaft Fressnapf Holding als auch die Dachgesellschaft Allegro Invest, heißt es. Da beide Holdingsgesellschaften zuvor in der Rechtsform der GmbH geführt worden waren, sei in einem Zwischenschritt die formwechselnde Umwandlung in eine AG erforderlich gewesen. Im Zusammenhang mit der SE-Gründung wurde mit den europäischen Arbeitnehmern eine Vereinbarung über die Beteiligung in der SE geschlossen. Toeller lehnte bislang Interview-Anfragen zu dem Themenkomplex ab.

Stattdessen informiert er gestern über die arvato Distribution GmbH, die sich in einem mehrschichtigen Ausschreibungsverfahren habe durchsetzen können. Ab 1. Juli dieses Jahres werde damit die komplette Logistik- und Retourenabwicklung für den Fressnapf Online-Shop am 23 000 Quadratmeter großen Logistikstandort Heideloh in Sachsen-Anhalt durchgeführt. Zu den Konditionen wurde nichts bekannt.

Nach der Umstellung des Online-Shops auf die Hybris-Software und die Anbindung an SAP, sei der Schulterschluss mit arvato der zweite Schritt in Richtung profitables Wachstum und mehr Qualität. "Ich bin davon überzeugt, dass wir mit arvato einen Dienstleister gefunden haben, für den Service und Kundenorientierung an erster Stelle stehen. Wir erwarten uns weitergehende Verbesserungen der Dienstleistungen für unsere Kunden, wie noch schnellere und kundenindividuellere Lieferzeiten", sagt Alfred Glander, Geschäftsführer bei Fressnapf in der Krefelder Unternehmenszentrale. Das digitale Geschäft des Unternehmens habe sich seit dem Jahr 2009 konstant entwickelt. Zuletzt habe das Online-Geschäft 50 Millionen Euro zum Gesamtumsatz im Geschäftsjahr 2014 beigetragen.

Die Fressnapf-Gruppe ist nach eigenen Angaben Marktführer im Heimtierbedarf. Zur Unternehmensgruppe gehören heute mehr als 1300 Fachmärkte in zwölf europäischen Ländern (dort meist unter dem Namen Maxi Zoo) und mit mehr als 10 000 Beschäftigten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Fressnapf verpflichtet einen Dienstleister für die Online-Shops


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.