| 00.00 Uhr

Krefeld
Frischer Wind an der Bismarckschule

Krefeld: Frischer Wind an der Bismarckschule
Ziehen alle an einem Strang: (v.l. ) die kommissarische Schullleiterin Maike Linßen und die Schul-Förderer Susanne Schemann, Carla Kaiser, Kathrin Krebbers, Karin Meincke, Carsten Mennenöh und Elisabeth Maurenbrecher. FOTO: T. Lammertz
Krefeld. Die Grundschule kann sich über eine Aufwertung ihres Schulhofes freuen. Der Umbau beginnt am 26. September. Von Bärbel Kleinelsen

Es tut sich was an der Bismarckschule. Am 26. September sollen die lang erwarteten Umbauarbeiten beginnen. Der aktuelle Stand der Planungen mit einem Kostenvolumen von 1.350.000 Euro wurde jetzt den Mitgliedern des Bauausschusses vorgestellt. Mit einem Abschluss der umfangreichen Maßnahme ist Ende Oktober 2017 zu rechnen.

Wie berichtet, wird der marode Pavillon aus den 70er Jahren abgerissen und macht drei modernen Klassenräumen und einer Mensa plus den dafür notwendigen Räumlichkeiten Platz. Geplant ist ein eingeschossiger Anbau mit großflächigen Verglasungen und leicht abfallenden begrünten Pultdächern.

Doch schon jetzt ist mehr Grün auf dem Schulhof zu sehen. Neue Fallschutz-Böden in Grasoptik dämpfen Stürze von der Kletterspinne oder der Röhrenrutsche. Verantwortlich für diese Aufwertung des Schulhofes ist der Förderverein der Bismarckschule. Nachdem im Frühjahr ein neuer Vorstand gewählt worden war, haben die Frischgekürten in den vergangenen Monaten richtig Gas gegeben. Zum Vorstand der Freunde und Förderer gehören Vorsitzende Susanne Schemann, ihre Stellvertreterin Kathrin Krebbers und Schatzmeister Carsten Mennenöh.

"In einer neuen Broschüre finden Interessierte Informationen zu unserem Förderverein und seinen Zielen", erklärt Kathrin Krebbers. So will sich der Förderverein für mehr Unterrichtsmaterial, Spielgeräte und Aktivitäten einsetzen. Generell soll an der Grundschule mit ihren rund 330 Kindern mit Freude gelernt werden. "Und wir wollen unseren Teil dazu beitragen, indem wir beispielsweise den Schulhof verschönern und für neue Spielgeräte sorgen", erläutert die zweite Vorsitzende.

Nicht immer sind die Projekte so einfach umzusetzen wie zuvor gedacht. So besteht der Schulhof der Bismarckschule zu einem hohen Anteil aus altem Asphalt, dessen Entsorgung deutlich teurer ist als angenommen. "Von dem Geld, das wir für die ordnungsgemäße Entsorgung zahlen müssen, könnten wir schon mindestens ein neues Spielgerät kaufen", sagt Krebbers.

Tatkräftige Unterstützung bekommen die Freunde und Förderer von Carla Kaiser, Vorsitzende der Bürgergemeinschaft Bismarckviertel, die - wann immer es geht - mit der Spendenbüchse zugunsten der Schule durchs Viertel läuft. "Sie ist großartig. Ich weiß gar nicht, was wir ohne Frau Kaiser machen würden", sagt Kathrin Krebbers. Erst im Sommer konnten sich die Schüler über zwei hochwertige Fußballtore freuen, die auf Initiative der Vorsitzenden von der Bürgergemeinschaft gespendet wurden. Mit Hilfe der Bürgergemeinschaft konnte 2013 auch die Kletterspinne angeschafft werden.

Eins der wichtigsten Projekte der nächsten Zeit wird aber wohl "Das Grüne Klassenzimmer" sein. Kathrin Krebbers beschreibt das Projekt: "Wir wollen Sitzgelegenheiten im Freien schaffen, so dass eine komplette Klasse draußen unterrichtet werden kann. Das bietet sich vor allem bei naturnahen Themen an." Was aber schon jetzt klar ist: Das Projekt wird es nicht umsonst geben. Deswegen plant der Förderverein am 30. September einen Spendenmarathon. Alle Schüler sollen mitmachen und ihre Runden im Kaiserpark drehen. Pro Runde bekommen die Kinder Geld von Eltern und Verwandten, aber auch von Nachbarn oder Freunden. "Wir hoffen, dass wir mit dieser Aktion ganz viele Bürger erreichen", sagt die zweite Vorsitzende. Schließlich habe die Schule ein großes Einzugsgebiet, das von Stadtmitte bis Stadtwald reiche.

Und noch eine prominente Unterstützerin hat der Förderverein. Karin Meincke hat sich bei der Hildegard Bredemann Stiftung, deren Kuratorium sie vorsitzt, für eine Spende an die Bismarckschule stark gemacht. Die Kinder dürfen sich deshalb nun über drei neue Pedalos freuen, mit denen sie voller Begeisterung über den Schulhof kurven.

Informationen gibt's unter www.bismarckschule-krefeld.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Frischer Wind an der Bismarckschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.