| 00.00 Uhr

Krefeld
Für Thees Uhlmann singt das Publikum selbst

Thees Uhlmann und Band auf der Hauptbühne
Thees Uhlmann und Band auf der Hauptbühne FOTO: Isabell Hülser
Krefeld. Die Melodien setzen sich im Gehörgang fest, die Texte im Herzen: Thees Uhlmann spielte am Samstag in der fast ausverkauften Kulturfabrik ein Konzert vor begeisterten Zuschauern. Von Esther Mai

Kaum steht er auf der Bühne, jubeln die Zuschauer los. Nicht nur die vorderen Reihen, nein, fast jeder in der fast ausverkauften Kulturfabrik reißt die Arme nach oben, klatscht und lässt sich von der Begeisterung der Umstehenden anstecken. Viele sind nicht zum ersten Mal auf einem Konzert von Thees Uhlmann - deswegen wissen sie schon, dass es einfach gut werden wird. Der Abend, die Musik und die Show.

Thees Uhlmann ist Autor, Besitzer des Plattenlabels "Grand Hotel van Cleef" und Frontmann der Band Tomte. Die hat er in Krefeld nicht dabei, sondern präsentiert Songs von seinen beiden Solo-Platten. Die Melodien setzen sich im Gehörgang fest, die Texte im Herzen. Und Mitwippen, wenn nicht sogar Tanzen, das funktioniert auch. Selbst bei gefühlten, nassen 50 Grad und null Sauerstoff in der Kufa-Halle.

Rock nennt Uhlmann seine Musik selbst und vereint damit Zuschauer, die bei einem zufälligen Treffen auf der Straße bestimmt nicht ahnen würden, dass sie eine Leidenschaft teilen. Da sind die Musikfreaks, die strikt den Empfehlungen der Musikzeitschriften vertrauen - und für die der Rolling Stone die Bibel ist. Dann sind da die Kunst- und Literatur-Studenten, Ökos und ganz normale junge Familien. Sie alle haben tatsächlich etwas gemeinsam: Sie interessieren sich noch für die Musik. Ohne Pyros und ohne Konfetti-Kanonen - die gibt es bei Thees Uhlmann nämlich nicht.

Es geht um die Musik, aber auch um die Texte, die sich um das Leben drehen und darum, wie sich das Leben verändert. Sie entstehen aus Alltagsbeobachtungen. "Ich hab heute einen 50-Euro-Schein verloren", erzählt Uhlmann. Und dann davon, dass die Menschen in Krefeld so ehrlich seien und er das Geld zurückbekommen habe. Jedoch mit dem Hinweis, er solle es spenden. "Für eine gute Sache, die Dir gefällt. Aber nicht für Bier für Deine Kumpels", gab ihm die Finderin mit auf den Weg. Und wer weiß, vielleicht entsteht aus der kleinen Episode oder der Beobachtung, dass er in Krefeld keinen Supermarkt, aber gleich zwei Weinläden nebeneinander gefunden habe, ja auch mal ein Song.

Thees Uhlmann, dem die Zuschauer gerne beim Rappen oder (Nicht-)Tanzen zuschauen, lebt in Berlin. Das hält ihn jedoch nicht davon ab, eine Hymne für den FC St. Pauli zu schreiben und diese dann auch in Krefeld zu spielen. Und erstaunlicherweise singen viele Niederrheiner "Das hier ist Fußball" mit - St. Pauli geht eben fast immer. Selbst mit HSV-Fans im Publikum. Die drehen sich bei dem Song dann halt einfach um.

Überhaupt, das Publikum. Das singt dann mal spontan "Du hast die Haare schön" als Thees Uhlmann fragt, ob seine Frisur noch sitzt. Und es lässt sich fürs Durchhaltevermögen in der Hitze loben: "Es ist mir eine große Ehre, für Euch zu spielen." Oft eine Floskel, nimmt man das dem großen, blonden, sympathischen Kumpel-Typen aber ab. Weil er authentisch und wenig künstlich ist. Und die Zuschauer nach zwei Stunden das Gefühl haben, den Abend mit guten Freunden verbracht zu haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Für Thees Uhlmann singt das Publikum selbst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.