| 00.00 Uhr

Krefeld
Ganzer Block für Neubauten ausgeschachtet

Krefeld: Ganzer Block für Neubauten ausgeschachtet
Auf der riesigen Baustelle zwischen Pappelstraße, Taxusweg, Akazienstraße und Erlenbruch werden zurzeit die Tiefgarage und die Keller der künftigen fünf Punkthäuser im Rohbau erstellt. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 18 Millionen Euro. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Bis Mitte 2018 baut die Wohnstätte in Gartenstadt anstelle von Reihenhauszeilen fünf weitere "Punkthäuser" plus Tiefgarage. Von Jochen Lenzen

Ein riesiges Baustellenloch tut sich derzeit in Gartenstadt auf: Der komplette Block zwischen Pappelstraße, Taxusweg, Akazienstraße und der Straße Erlenbruch ist tief ausgeschachtet. Bis zum Sommer standen dort noch Reihenhauszeilen der Krefelder Wohnstätte AG, die dort jetzt eine Tiefgarage mit 66 Stellplätzen sowie fünf so genannte Punkthäuser errichten lässt. In jedem von ihnen werden 14 Wohnungen mit zwei, drei oder vier Zimmern entstehen. Der Name Punkthaus bezieht sich auf das Treppenhaus, das jeweils im Zentrum der Gebäude liegt und vier bis fünf Wohnungen pro Geschoss an den Aufzug anbindet.

Die beiden Punkthäuser rechts sind bereits bezogen; die übrigen fünf sollen Mitte 2018 fertig sein. FOTO: Wohnstätte

Zwei dieser Häuser sind bereits an der Pappelstraße fertiggestellt, vermietet und bezogen worden, berichtet Wohnstätte-Architekt Marcel Füser. Sie verfügen über 14 beziehungsweise 18 Wohnungen in Größen zwischen 56 und 80 Quadratmeter. In dem besagten Block gegenüber diesen beiden Häusern entstehen nun die fünf anderen Punkthäuser, die die ebenfalls mit Fernwärme versorgt werden.

Im September war mit den Ausschachtungsarbeiten in diesem Baufeld begonnen worden. Zurzeit werden die Tiefgarage und die Keller im Rohbau erstellt. "Die fünf Häuser werden in einem rotierenden System gegen den Uhrzeigersinn errichtet: Zuerst werden die Tiefgarage und zwei Punkthäuser an der Pappelstraße genau gegenüber den beiden bereits bezogenen Häusern errichtet. Die Fertigstellung ist für Mai 2017 geplant. Dann folgen zwei weitere Punkthäuser am Taxusweg und schließlich das fünfte an der Ecke Akazienstraße und Erlenbruch. Die gesamten Baumaßnahmen sollen Mitte 2018 beendet sein. "Zurzeit sind wir optimal im Terminplan", erklärt Füser.

Wegen des Investitionsvolumens von rund 18 Millionen Euro für die fünf Häuser plus Tiefgarage müssen die Arbeiten europaweit ausgeschrieben werden. Bisher haben sich laut Füser Unternehmen aus der Region durchsetzen können: Aus Krefeld sind die Firmen Derichs & Konertz für den Rohbau, Gebrüder Lorenzen für Sanitär- und Heizungsanlagen und die Firma Schaub für die Bedachungen dabei.

Für die ersten beiden Punkthäuser war eine europaweite Ausschreibung nicht nötig. An deren Fertigstellung haben neben anderen Firmen aus der Umgebung die Krefelder Unternehmen Schaub, Nauen (Heizung und Sanitäranlagen) und Tiefers (Elektroarbeiten) mitgewirkt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Ganzer Block für Neubauten ausgeschachtet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.