| 00.00 Uhr

Krefeld
Gartenbauverein Krefeld-Inrath feiert in diesem Jahr 100. Geburtstag

Krefeld. Wolfgang Hildach und seine CDU-Ratskollegen Marc Blondin und Walter Fasbender besuchten die Kleingärtner und informierten sich über deren Arbeit.

Den Wert der Kleingärten und der Arbeit der Kleingärtner betont Wolfgang Hildach von der CDU. "In Krefeld geben Kleingärten nicht nur Impulse für die grüne Stadtentwicklung", sagte der Kleingartenbeauftragte der Ratsfraktion bei seinem jüngsten Besuch im Gartenbauverein Krefeld-Inrath. Er stellte den Wert der Kleingartenanlagen für Erholung und Freizeitgestaltung heraus: "Kleingärten sind zugleich Inseln der Erholung im hektischen Getriebe der Städte und Orte für gemeinschaftliche Arbeiten und Erlebnisse. Somit kommt ihnen auch eine soziale, integrationsfördernde Rolle zu." Naturschutz in Krefeld werde seit jeher auch durch die ansässigen Kleingartenvereine betrieben, betont der CDU-Beauftragte für das Kleingartenwesen und fügt hinzu: "Für ihr Wirken wollen wir hier bei uns in Krefeld auch künftig die geeigneten Voraussetzungen schaffen."

Im Rahmen eines Besuchs beim Gartenbauverein Krefeld-Inrath, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, ließ sich der Kleingartenbeauftragte der CDU in Begleitung des Vorsitzenden der CDU-Bezirksfraktion Krefeld-Nord, Ratsherr Walter Fasbender, und des stellvertretenden Vorsitzenden des städtischen Umweltausschusses, Ratsherr Marc Blondin, nicht nur durch den Vereinsvorsitzenden Dieter Görlach und weitere Vereinsmitglieder über dessen Arbeit im und für das Kleingartenwesen informieren, sondern berichtete auch über seine Arbeit sowie die sich daraus ergebenden Erkenntnisse und Schlussfolgerungen.

"Unser Gartenbauverein (GBV) liegt im Herzen des Inrath unterhalb des Kapuzinerbergs - auch bekannt als die ehemalige Müllkippe, die nunmehr begrünt und mit breiten Wegen versehen ein Aussichtsberg von Krefeld ist. Mit 148 Gärten ist der GBV Krefeld-Inrath eine der größten und - was die Weitläufigkeit angeht - auch eine der schönsten Anlagen in Krefeld. Der überwiegende Teil der Gärten ist ans Stromnetz angeschlossen und verfügt über einen Wasseranschluss. Eine große Liegewiese mit Kinderspielplatz und Bänken lädt auch Nichtmitglieder zum Verweilen ein. Das ganzjährig bewirtschaftete Vereinsheim mit Biergarten steht auch allen Besuchern offen. Verwaltet wird der Verein von einem siebenköpfigen Vorstand, der regelmäßige Sprechstunden mittwochs von 19 Uhr bis 20 Uhr im eigens mit modernen Kommunikationsmitteln ausgestatteten Vereinsgeschäftszimmer abhält", stellte Vereinsvorsitzender Dieter Görlach den Verein den Besuchern vor, denen er für ihr Interesse an der Arbeit des Vereins dankte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Gartenbauverein Krefeld-Inrath feiert in diesem Jahr 100. Geburtstag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.