| 07.32 Uhr

JVA wieder in Betrieb
Gefangene aus Münster ziehen nach Krefeld

JVA wieder in Betrieb: Gefangene aus Münster ziehen nach Krefeld
Die Krefelder Justizvollzugsanstalt wurde Ende 2015 geschlossen. Jetzt wird sie wieder mit Leben gefüllt. FOTO: vo
Krefeld. Bis zu 62 Gefangene aus dem zwangsweise geschlossenen Gefängnis in Münster sollen in den nächsten Tagen nach Krefeld verlegt werden. Dafür wird eine alte JVA in Krefeld wieder geöffnet. Sie wirkt ähnlich marode wie das Gefängnis in Münster. Von Jens Voss

Steht man davor, kann man es kaum glauben, weil Mauern, Fenster und Technik, soweit sichtbar, einen maroden, heruntergekommenen Eindruck machen: Die Krefelder Justizvollzugsanstalt, die Ende 2015 geschlossen wurde, soll wieder Gefangene aufnehmen. Nach der Zwangsschließung der Justizvollzugsanstalt in Münster hat das NRW-Justizministerium angeordnet, bis zu 62 der Münsteraner Häftlinge in Krefeld unterzubringen. "Innerhalb der nächsten Tage, höchstens in zwei Wochen, sollen die ersten Häftlinge nach Krefeld verlegt werden", erklärte ein Sprecher des Justizministeriums auf Anfrage.

Bild mit Symbolkraft: Die Klingel zur Nordstraße 158. Wenn man sie drückt, fiept es. Die Krefelder JVA soll innerhalb der nächsten Tage bis zu 62 Gefangene aufnehmen. FOTO: vo

Das Ministerium stand offensichtlich unter dem Zwang schnellen Handelns: Weder die Krefelder Polizei noch die Stadt wussten am Donnerstag etwas von der geplanten Verlegung. Dennoch ist die Entscheidung aus Düsseldorf nicht ganz überraschend. Wie der Sprecher des Justizministeriums erläuterte, laufen seit Wochen Arbeiten zur Ertüchtigung der JVA, und zwar unabhängig von der jetzt erfolgten Schließung der Münsteraner Anstalt. Hintergrund: Das Justizministerium ist seit längerem bestrebt, Ersatzkapazitäten für die vorhandenen JVA-Plätze zu schaffen. Formal ist der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Vermieter der Gefängnisse, der sie an das Justizministerium vermietet und daher verpflichtet ist, Ersatzkapazität zu schaffen. Am Mittwoch hatte der BLB das Mietverhältnis mit dem Justizministerium für Münster fristlos gekündigt. "Ein aktuelles Gutachten sieht eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein spontanes Versagen der Statik", begründete ein BLB-Sprecher den Schritt.

Bis Donnerstagnachmittag waren bereits 380 Gefangene in andere Justizvollzugsanstalten des Landes verlegt worden, erklärte der dortige JVA-Leiter Carsten Heim. Gefährliche Schwerverbrecher sind wohl nicht unter den Gefangenen in Münster. Dort sind hauptsächlich Kleinkriminelle und Drogenabhängige untergebracht, die zum ersten Mal im Gefängnis sind, sagte Heim. Die Krefelder JVA war nie komplett außer Betrieb. Strom- und Wasseranschlüsse sind intakt und betriebsbereit, erklärte eine Sprecherin der Stadtwerke. Zudem ist die JVA auch zur Unterbringung von Gefangenen genutzt worden, denen vor dem Landgericht der Prozess gemacht wurde. All das ist dem Gebäude von außen nicht anzusehen. Immerhin: Drückt man auf die Klingel an einem der Tore, fiept es leise. Ohne Antwort. Was ja vielleicht auch daran liegt, dass man selten hinein und meistens hinaus will.

Eine Überwachungskamera für einen der Eingänge: Sie müsste wohl neu justiert werden, wenn sie einen Sinn ergeben. FOTO: vo
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

JVA wieder in Betrieb: Gefangene aus Münster ziehen nach Krefeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.