| 00.00 Uhr

Krefeld
Gesundheitsamt: HIV-Testwoche mit positivem Fazit

Krefeld. Harriet Fischer, Aids-Koordinatorin der Stadt Krefeld, zieht nach Abschluss der europäischen HIV-Testwoche ein positives Fazit. Die Stadt Krefeld beteiligte sich daran gemeinsam mit dem Kreis Viersen und der Stadt Mönchengladbach, die ebenfalls auf gute Resonanz zurückblicken können. Insgesamt haben im Verlaufe der Woche 29 Menschen die AIDS-Beratung in Krefeld aufgesucht. Davon 20 Männer (69 Prozent) und neun Frauen (31 Prozent). Der Montag mit zehn Testungen und der Donnerstag mit neun waren am stärksten besucht. Ein Drittel der erschienenen Personen wusste vom Angebot im Fachbereich Gesundheit, sich kostenlos und anonym testen zu lassen. Alle anderen sind durch die Ankündigung der Testwoche über Presse, Radio und Internet aufmerksam geworden. Alle haben die Testwoche als sehr positiv bewertet. "Ich bin hochzufrieden", freut sich Fischer, "dass es uns gelungen ist, auf diesem Wege viele weitere Menschen zu ermutigen, ihren HIV-Status zu erfahren. Die sexuellen Kontakte sind in der heutigen Gesellschaft mit großer Selbstverständlichkeit deutlich vielfältiger und häufiger wechselnd, da sollte ein HIV-Test einfach dazugehören, um Sicherheit für sich selbst und seine Sexualpartner zu bekommen", so Fischer. "Noch besser ist natürlich, es immer mit Kondom zu machen."

Jeder dritte Mensch mit HIV weiß nichts von seiner Infektion. Knapp 37 Millionen Menschen sind weltweit an der Immunschwächekrankheit Aids erkrankt. Diese bricht nicht sofort aus, wenn man mit dem HI-Virus infiziert ist, sondern oft erst viel später. Wenn also eine Infektion frühzeitig erkannt und behandelt wird, lässt sich der Krankheitsverlauf positiv beeinflussen. Doch bisher wissen viele eben nicht, ob sie infiziert sind, weil sie die Gelegenheit des kostenlosen und vollkommen anonymen Tests nicht in Anspruch nehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Gesundheitsamt: HIV-Testwoche mit positivem Fazit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.