| 00.00 Uhr

Krefeld
Gewässer im Sollbrüggenpark ist ein stinkendes Schlammloch

Krefeld: Gewässer im Sollbrüggenpark ist ein stinkendes Schlammloch
Der Graben um den früheren Landsitz für den Seidenfabrikanten Peter de Greiff - heute Standort der Städtischen Musikschule - ist verschlammt und muss gereinigt werden. Im Sommer riecht es, kritisiert Oliver Leist von der SPD. Im Hintergrund erkennbar die restaurierte Brücke zur Musikschule. FOTO: lez
Krefeld. Neuer Anlauf: Die SPD hatte das Thema "Entschlammung des Wassergrabens Sollbrüggenpark" auf die Tagesordnung der Bezirksvertretung setzen lassen, weil sich seit langer Zeit nichts getan hat. Von Jochen Lenzen

Das Gewässer des Sollbrüggenparks befindet sich seit einigen Jahren stellenweise in beklagenswertem Zustand. An den beiden Brücken zur Musikschule ist der Graben fast zugewachsen; Äste und Knüppel liegen im Wasser; an anderer Stelle hat das Laub Oberhand über das Wasser gewonnen. "Und wenn die Sonne scheint, fängt es auch an zu riechen", sagte Oliver Leist (SPD) in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Ost. Die SPD hatte das Thema "Entschlammung des Wassergrabens Sollbrüggenpark" auf die Tagesordnung setzen lassen, weil sich seit langer Zeit nichts getan hat.

120.000 bis 130.000 Euro kostet die Entschlammung. Weil die Stadt dieses Geld aber nicht hat, kam Ende 2014 die Stiftung.NRW ins Gespräch, die Fördergelder an Vereine vergibt. Also reichte der Verein "Bockum bewegt sich", der 2500 Euro für das Projekt zugesichert hatte, gemeinsam mit Heino Thies vom Fachbereich Grünflächen einen Förderantrag bei der Stiftung ein.

Doch es tat sich nichts. Der Grund: Die fehlende Gemeinnützigkeit des Vereins "Bockum bewegt sich". Auch ein Jahr später, so Bezirksvorsteher Wolfgang Merkel (SPD), war man mit dem Thema nach einem FDP-Antrag nicht weitergekommen. Die Stiftung habe im September 2016 noch einmal auf die ausstehende Kostenschätzung hingewiesen.

Nun soll ein weiterer Anlauf genommen werden. "Uns liegt jetzt ein grobes Angebot für die Entschlammung vor; wir können den Antrag innerhalb von zwei, drei Wochen vorbereiten", sagte Thies jetzt in der Bezirksvertretung. Unterschreiben soll der inzwischen gemeinnützige Bürgerverein Bockum, der laut Merkel (SPD) neben einer Spende von "Bockum bewegt sich" auch einen kleinen Betrag bereitstellen will.

Angelika Brünsing (CDU) befürchtete, dass bis zur Bewilligung noch viel Zeit vergehen werde, und meinte, dass dann doch die Stadt in der Pflicht sei und tätig werden müsse. Dem hielt Merkel entgegen, dass vor Herbst oder Winter ohnehin nichts geschehen könne, weil das Wasser zur jetzigen Amphibienschutzzeit nicht abgelassen werden könne. Thorsten Follmer (SPD) plädierte, dafür zu sorgen, dass bis dahin auch Alternativangebote eingeholt werden. Der Sollbrüggenpark wurde als englischer Landschaftsparks von dem Gartenarchitekten Maximilian Friedrich Weyhe geschaffen. Die Geschichte von Haus Sollbrüggen, dessen Name an eine damalige Zollbrücke erinnert, reicht bis ins Mittelalter zurück; es war ein mit Gräben gesichertes Rittergut, das erstmals im 12. Jahrhundert erwähnt wurde. Das Gut wurde 1781 durch ein Feuer zerstört und wieder aufgebaut. Der älteste erhaltene Teil des Gebäudes ist das Torhaus aus dem 18. Jahrhundert; Nord- und Südflügel stammen aus dem 19. Jahrhundert. 1840 wurde das Haus wohl von Adolph von Vagedes als klassizistischer Landsitz für den Seidenfabrikanten Peter de Greiff umgebaut.

1925 übernahm die Stadt das Anwesen, seit 1955 residiert dort die Musikschule.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Gewässer im Sollbrüggenpark ist ein stinkendes Schlammloch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.