| 00.00 Uhr

Krefeld
Gipfeltreffen der Hip-Hop-Stars

Krefeld: Gipfeltreffen der Hip-Hop-Stars
Die Organisatoren des Wettbewerbs (v.l.) Majid Kessab, Norbert Axnick und Mohamed Elkaddouri. Am Samstag wird ein namhafter Stargast erwartet, dessen Name noch ein streng gehütetes Geheimnis ist. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Die wichtigen Vertreter der internationalen Hip-Hop-Szene tragen auf Burg Linn einen Tanzwettbewerb aus. Von Cornelia Brandt

Tanzgrößen aus der ganzen Welt sind am kommenden Samstag in Krefeld zu erleben. Dann startet das "Area 47 Dance Battle" auf der Bühne vor der beeindruckenden Kulisse der Burg Linn. Der Tanzwettbewerb bildet den Höhepunkt der "Area 47 Summer Week", die von der Tanzschule "Area 47 - Urban Dance Company" in diesem Jahr zum dritten Mal veranstaltet wird.

Mit verschiedenen Tanzformationen, Workshops, einem großen Battle und einer Theateraufführung erleben die Teilnehmer eine ganz besondere Reise durch die Tanzwelt. Dazu bieten professionelle Tänzer aus aller Herren Länder, darunter Frankreich, Venezuela und Großbritannien, einen intensiven Einblick in die urbane Tanzszene.

Zwei verschiedene Wettbewerbe stehen beim "Dance Battle" auf dem Programm. Beim "1VS1" stehen sich zwei Tänzer gegenüber und treten direkt gegeneinander an. Getanzt wird ganz spontan, ohne Choreografie, und ohne das Musikstück vorher zu kennen. Gestartet wird in den Kategorien Hip-Hop, Krump, Breakdance und Popping. Eine große Nummer verspricht auch der "2VS2"-Wettbewerb, bei dem sich jeweils zwei Tänzer gegenüberstehen. Er bildet die deutsche Vorausscheidung des "Freestyle-Fusion Concept Germany". Dessen Sieger nehmen dann an der Finalrunde in Paris teil. Darüber hinaus winkt dem Gewinnerpaar des Wettbewerbs in Krefeld ein Preisgeld von 1000 Euro. Doch egal ob Amateur oder Vollprofi, "jeder darf mitmachen", sagt Maijd Kessab. Der gebürtige Krefelder gründete 2014 gemeinsam mit zwei Freunden die Tanzschule Area 47. Als Choreograf und Tänzer ist er international bekannt, er hat die Casting-Show "Got to Dance" gewonnen und wurde 2014 in Paris Hip-Hop-Weltmeister.

Erwartet werden beim Dance Battle in diesem Jahr rund 200 Tänzer und rund 800 bis 1000 Zuschauer. Im internationalen Starterfeld sind bereits Anmeldungen aus Korea, Singapur, Russland, Belgien und Holland zu verzeichnen. "Hip-Hop ist Ausdruck einer jugendkulturellen Revolution, sich zu distanzieren von den klassischen Hochkulturen", erklärt Norbert Axnick vom Fachbereich Jugendhilfe der Stadt Krefeld, die den Wettbewerb mit veranstaltet. Es gehe darum, die jugendkulturelle Bewegung zu unterstützen, eigene Positionen zu finden und Ausdrucksformen zu entwickeln. "Das ist genau der Bereich, wo Hip-Hop heute eine ganz wesentliche Rolle spielt."

Dabei gehe es nicht darum, wer besser als der andere ist, wie Mohamed Elkaddouri von Area 47 erläutert: "Man respektiert die Leistung des Anderen. Das macht eine schöne Atmosphäre." Der Tänzer stammt ebenfalls aus Krefeld und war schon im ZDF bei Markus Lanz zu sehen. Ein Sahnehäubchen für Fans der Hip-Hop-Kultur dürfte der Special Rap Act beim Dance Battle darstellen. Noch handelt es sich um ein Geheimnis, doch am Freitag vor dem Tanzwettbewerb wird auf der Website der Area 47 bekannt gegeben, um welche internationale Größe der Szene es sich handelt.

Eins ist jetzt schon klar: "Dass der zu uns nach Krefeld kommt, damit hat sicher keiner gerechnet", verspricht Kessab und grinst verschwörerisch. Das Dance Battle steigt am Samstag, 13. August, ab 14 Uhr auf dem Vorplatz der Burg Linn, Rheinbabenstraße 85. Einlass ist ab 13 Uhr. Tickets kosten 15 Euro. Wer möchte, kann zu diesem Preis inklusive auch am Wettbewerb teilnehmen.

Tickets, Anmeldung und alle Infos online unter "www.area-dance-company.com" und an der Veranstaltungskasse. Auch zu den Abendworkshops der "Area 47 Summer Week" können sich Interessierte noch anmelden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Gipfeltreffen der Hip-Hop-Stars


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.