| 00.00 Uhr

Krefeld
Gleisausbau Auf dem Graben in Osterferien

Krefeld: Gleisausbau Auf dem Graben in Osterferien
Die Situation der stillgelegten Gleise im Hülser Ortskern: Links die per Teerschicht provisorisch entschärften Gleiskanten Auf dem Graben. Mitte: Teile der Gleise unter der aufgebrochenen Asphaltschicht der Schulstraße. Rechts: Das Ende der Gleise hinter dem Christian-Roosen-Platz am Beginn der Kempener Straße. FOTO: lez
Krefeld. Die Schienen auf der Schulstraße werden erst nach Einbau des neuen Kanals entfernt.

Nachdem das Entfernen der seit Jahrzehnten stillgelegten Gleise auf der Straße "Auf dem Graben" in den Herbstferien nicht zustande gekommen ist - eine Ausschreibung des Tiefbauamts hatte nur ein inakzeptables Angebot gebracht -, hat die Stadt, wie berichtet, dort immerhin die Schienenkanten durch eine Teerschicht entschärft, um so die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Der Fachbereich Tiefbau hält es aber für zwingend erforderlich, dass die Gleise dort nun in den Osterferien ausgebaut werden, und bereitet für diese Arbeiten zurzeit eine erneute Ausschreibung vor.

Die Ferienzeit muss gewählt werden, weil der "Graben" verkehrstechnisch von erheblicher Bedeutung ist. Das gilt auch und in besonderem Maß für den Abschnitt der Schulstraße zwischen dem "Graben" und dem Christian-Roosen-Platz als einziger durchgängiger Nord-Süd-Verbindung für den Verkehr durch Hüls. Dort liegen in Fortführung der Gleise Auf dem Graben ebenfalls ungenutzte Schienen, die bis in den Einfahrtsbereich der Kempener Straße reichen und stellenweise unter aufgebrochenem Asphalt der maroden Fahrbahn sichtbar geworden sind.

Die Gleise in diesem Abschnitt sollen laut Bezirksvorsteher Hans Butzen später entfernt werden: "Wenn der neue Kommunlabtrieb der Stadt eingerichtet ist, werden wir mit den Stadtwerken sprechen, die auf diesem Abschnitt der Schulstraße zuerst einen neuen Kanal verlegen müssen."

(lez)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Gleisausbau Auf dem Graben in Osterferien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.