| 00.00 Uhr

Krefeld
Großaufträge für Siempelkamp aus Australien

Krefeld. Der Krefelder Maschinenbauer liefert Spanplattenanlage und Komponenten nach New South Wales.

Siempelkamps Ruf reicht bis nach Australien. Der Krefelder Maschinenbauer freut sich über zwei Großaufträge vom fünften Kontinent. Die Borg Manufacturing Pty Limited ist der führende australischer Produzent für melaminbeschichtete Platten. Er orderte eine neue Spanplattenanlage für seinen Standort in Oberon. Darüber hinaus lasse das Unternehmen eine Anlage für mitteldichte Holzfaserplatten (MDF) modernisieren, um neueste Technologien effektiv zu nutzen, erklärte Christian Hassler, Sprecher der Siempelkamp-Gruppe.

Die neue Spanplattenanlage entsteht in Oberon im australischen Bundesstaat New South Wales. Dort betreibt Borg Manufacturing einen Standort zur Holzwerkstoffproduktion, der aktuell durch eine Groß-Investition prägnante Aufwertung erfährt. Nachdem das Unternehmen bislang Spanplatten ankaufte, setzt man nun auf mehr Autonomie durch die eigene Produktion.

In diesem Kontext setzt der Holzwerkstoffproduzent auf Unterstützung von Siempelkamp: Der Krefelder Maschinen- und Anlagenbauspezialist erhielt den Auftrag für den Bau einer Spanplatten-Anlage mit einer Tagesproduktion von 1500 Kubikmetern. Die Anlage besteche durch ihren effizienten Materialeinsatz, so Hassler. Ebenfalls am Standort Oberon investiert Borg Manufacturing in die Modernisierung einer MDF-Anlage aus dem Hause Siempelkamp. Dabei kommt das Fachwissen der Siempelkamp Logistics & Service GmbH zum Tragen: Primär wird die Anlage auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Bestandteile des Modernisierungspakets sind unter anderen der Einbau eines komplett flexiblen Presseneinlaufs, einer Booster-Heizplatte im Einlauf, von Druckverteilplatten, ebenso einer zusätzlichen Zylinderspur im Kalibrierbereich der Presse. Zusammen mit der kompletten Überarbeitung der vorhandenen Elektrik erschließt dieser Umbau Borg Manufacturing eine höhere Kapazität und einen geringeren Materialeinsatz in der Produktion. Das bestehende Konzept wird mit acht neuen Spuren ausgerüstet. Mit Ecopilot wird die Dicke der Platte permanent am Pressenauslauf über die Plattenbreite gemessen und mit der Solldicke verglichen. Abweichungen lassen sich gezielt mit Zylindern in der Kalibrierzone ausgleichen. "Die beiden Aufträge bestätigen, dass Siempelkamp-Kompetenz auch in Down Under größten Stellenwert bei führenden Holzwerkstoffproduzenten genießt", bilanziert Hassler.

(sti)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Großaufträge für Siempelkamp aus Australien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.