| 00.00 Uhr

Krefeld
Gute Wendung des Jahres: Hilfe für eine Erblindete

Krefeld: Gute Wendung des Jahres: Hilfe für eine Erblindete
Nicole Johr erblindete innerhalb von drei Wochen. FOTO: T.L.
Krefeld. Eine Welle der Hilfsbereitschaft gab es für die Hülserin Nicole Johr, nachdem unsere Redaktion über das Schicksal der jungen Frau berichtet hatte. Die 37-Jährige war innerhalb von drei Wochen erblindet - und kämpft seither um Selbstständigkeit und ihre Wiedereingliederung in den Beruf. Ihre Geschichte hat viele Leser berührt. Zahlreiche Anfragen, wie man der jungen Mutter helfen könnte, erreichten die Redaktion. Denn Johr hatte auch viele Monate nach der Erblindung erst ein einziges Hilfsmittel - einen Blindenstock - und verzweifelte am Kampf mit Ämtern und Kassen.

Auch der Fahrdienst zum Arbeitsplatz war ihr bis dahin nicht genehmigt worden, obwohl ihr Arbeitgeber eine Wiedereingliederung möglich machen wollte. Dann die Wendung zum Guten: Nach dem öffentlichen Druck wird der Fahrdienst endlich genehmigt, Nicole Johr kann wieder arbeiten.

(cpu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Gute Wendung des Jahres: Hilfe für eine Erblindete


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.