| 00.00 Uhr

Krefeld
Heimatbund benennt das "Zinnegäßchen"

Krefeld. Auf Vorschlag des Uerdinger Heimatbundes bekommt der schmalen Durchgang neben dem alten Rathaus am Uerdinger Marktplatz wieder seinen ursprünglichen Namen. Im Archiv des Uerdinger Heimatbundes ist dieser Name in einem Testament von 1791 zu finden. Dort wird der schmale Durchgang neben dem Rathaus als "Zinnegäßchen" bezeichnet. Die Experten vom Heimatbund vermuten, dass der Name sich darauf zurückführen lässt, dass an dieser Stelle einst ein "Zinngießer" ansässig war. Später dann finde sich der "Zinngießer" als Handwerksberuf "Glockengießer" wieder.

Die Uerdinger Bezirksvertreter haben den Vorschlag des Heimatbundes unterstützt und eine entsprechende Namensgebung beschlossen. Und so bekommt die lange Zeit namenlose Gasse am Samstag, 24. März, um 11 Uhr ganz offiziell ihren neuen alten Namen, der dann auch auf einem eigens angefertigten Straßenschild zu lesen sein wird. Die feierliche Enthüllung des "Zinnegäßchen"-Schildes wird von Musik begleitet. Anschließend bleibt Zeit, sich bei einem zünftigen Umtrunk auszutauschen.

(bk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Heimatbund benennt das "Zinnegäßchen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.