| 00.00 Uhr

Krefeld
Heyenbaumstraße ab Oktober befahrbar

Krefeld: Heyenbaumstraße ab Oktober befahrbar
Auf der Moerser Straße mit ihrer Behelfsstraße staut sich regelmäßig der Verkehr. Nicht nur Anwohner sind genervt. FOTO: Strücken
Krefeld. Straßenbelag Am Flohbusch wird erst aufgerissen, wenn die Heyenbaumstraße wieder nutzbar ist.

Wer durch Krefeld fährt, der braucht Geduld. An vielen Stellen im Stadtgebiet sind die Mitarbeiter der Stadtwerke Krefeld fleißig. Auf breiter Front erneuert der städtische Versorger Strom-, Gas-, Wasser- und Abwasserleitungen. Besonders betroffen sind die Verberger, die seit September 2015 mit einer Groß-Baustelle leben müssen. Doch ein Ende ist nun absehbar.

Die SWK saniert auf der Moerser Straße sukzessive den Kanal und die Gas- und Trinkwasserleitung. Dabei wanderte die Baustelle über die Monate von der Palmstraße bis zur Gaststätte Marcelli an der Kreuzung Heyenbaumstraße. Dieser Abschnitt wird noch bebaut, so dass die Moerser Straße aktuell zwischen Hohen Dyk und eben Heyenbaumstraße von einer großen Baustelle geprägt ist. Der Verkehr stadteinwärts läuft aktuell über den eigentlichen Fahrradweg.

Teil dieser Baumaßnahme war auch die Arbeit auf der Heyenbaumstraße selbst bis zum Heidedyk. Erstere ist daher seit Monaten komplett gesperrt. Für die Verberger Anwohner bedeutet das, dass eine der Hauptverkehrsanbindungen über Heyenbaumstraße und Moerser Straße aktuell nicht nutzbar ist. Nun begannen Ende Juli auch noch die Arbeiten Am Flohbusch, der aktuell als Ausweichstrecke dient. Entsprechend fürchten die Bürger, dass auch diese Anbindung nun gesperrt werden könnte und ein großer Umweg über Moerser Landstraße oder Europaring notwendig sein wird, um stadteinwärts zu fahren. Verunsicherung herrscht auch, da auf der Heyenbaumstraße seit einiger Zeit nichts mehr zu geschehen scheint.

Auf Anfrage unserer Redaktion gab Dirk Höstermann, stellvertretender SWK-Pressesprecher, Entwarnung. "Die Arbeiten auf der Heyenbaumstraße selbst sind abgeschlossen. Derzeit sind sie auf der Moerser Straße in vollem Gange, auf der Heyenbaumstraße lagert aktuell nur Material für diese Arbeiten", erklärte er. Der aktuelle Zeitplan sehe vor, dass diese Arbeiten bis Ende September abgeschlossen würden. Die Straße soll dann - natürlich frisch asphaltiert - wieder freigegeben werden.

Die gerade begonnen Arbeiten an der Ausweichstrecke Am Flohbusch führten aktuell nicht zu Verkehrsbehinderungen, so Höstermann. Derzeit werde nur unter dem Bürgersteig bis zum Spielplatz am Flohbusch gearbeitet. Erst, wenn die Heyenbaumstraße wieder voll befahrbar sei, werde auch die Straße Am Flohbusch aufgerissen und für die Dauer der Bauarbeiten zur Einbahnstraße. Beide Baustellen würden koordiniert.

Die Stadtwerke weisen noch einmal darauf hin, dass an jeder Baustelle Schilder angebracht seien, auf denen Telefonnummern der jeweiligen Bauleiter angegeben seien. Krefelder Bürger dürften gerne unter diesen Nummern anrufen und nach dem aktuellen Stand der Bauarbeiten und dem Zeitplan für den Fortgang fragen.

(SvS)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Heyenbaumstraße ab Oktober befahrbar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.