| 00.00 Uhr

Krefeld
Hip-Hop auf Meisterkurs

Krefeld. Für Krefelder Tänzer geht es an diesem Wochenende um die Europa-Meisterschaft im Hip-Hop. Von Bianca Treffer

An diesem Wochenende, 7./ 8. Mai, entscheidet sich in Lübbecke für insgesamt neun Tänzer von "mine-sports", ob es im Juli zu den Europameisterschaften in Slowenien geht und damit die Chance für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Graz im Oktober offen steht. "Wir fahren nach Lübbecke zu den Deutschen Meisterschaften, für die sich meine Tänzer Ende April durch Siege und einen zweiten Platz bei den Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert haben", berichtet Mine Berdermann. Am 23. und 24. April fanden die Westdeutschen Meisterschaften Hiphop in Arnsberg statt. Hier holte sich der 17-jährige Can Berdermann im Hiphop Solo den Westdeutschen Meistertitel. Beim Kindersolo hatte Teona die Nase vorn. Die Zehnjährige brachte ebenfalls den Meistertitel mit nach Krefeld. Im Bereich der Kindergruppen ertanzten sich die Gruppe "Butterflys" einen zweiten Platz. Wobei die siebenköpfige Gruppe aus vier Kindern im Alter von sechs Jahren und drei Achtjährigen besteht. "Sie haben allesamt Spitzenleistungen gezeigt, ob Gruppe oder Solos", lobt Mine Berdermann. Sie muss es wissen, schließlich ist sie nicht nur Tanztrainerin und Choreografin mit eigenem Dance- und Show-Studio, sondern auch Wertungsrichterin in Hiphop, Breakdance und Showdance. Beim Hiphop-Solo stehen die jeweiligen Tänzer für eine Minute im Rampenlicht. Diese Zeit müssen sie nutzen, um auf ein ihnen unbekanntes Hiphop-Lied zu tanzen. "Sie müssen quasi die Töne vertanzen und sich blitzschnell in ein Lied einfinden", erklärt Mine Berdermann. Dazu kommen die korrekten Ausführungen der einzelnen Elemente, das heißt unter anderen sauberes Aufkommen bei den Sprüngen. Aber nicht nur in der Sparte Hiphop glänzten ihre Kursteilnehmer. Bei den Deutschen Meisterschaften im Breakdance am 1. Mai in München wanderten ebenfalls Pokale nach Krefeld. Die Gruppe "FantastX", die von dem 22-jährigen Trainer Maxim Nobunko trainiert wird, darf sich Deutscher Meister nennen. "In dieser Konstellation war es dabei der erste Start für die sieben Tänzer im Alter zwischen sechs und neun Jahren", berichtet Mine Berdermann.

Nicht minder erfolgreich waren die "MS Breakers", die schon seit Jahren zusammen tanzen. Aufgrund ihres Alters mussten sie aktuell erstmalig in der Erwachsenenklasse antreten. Sie meisterten dies mit Bravour und wurden Vize-Deutsche Meister. Ein guter Start in die Erwachsenenklasse, nachdem sie im Jugendbereich auch schon die Titel Weltmeister und Vize-Weltmeister trugen. "Über solche Erfolge freuen wir uns alle immer enorm. Aber ich sage immer, tanzen können wir alle. Auf den Wettbewerbern messen wir uns mit anderen, die ebenfalls tanzen können, und daher gehören auch Niederlagen dazu. Die Kunst ist es dann, trotz einer Niederlage weiterzumachen", sagt die erfahrene Trainerin. In ihren Augen bringen Beständigkeit, Geduld und Disziplin Erfolg.

Die "MS Breakers", die viermal pro Woche unter der Leitung von Can Berdermann trainieren, waren so schon dreimal Deutscher Meister und das bei vier Stars. Can Berdermann trainiert und tanzt nicht nur. Genau wie seine Mutter baut er Shows auf und schneidet die dazugehörige Musik zusammen. Er liefert damit das Gerüst, das die Tänzer mit Leben füllen. Musik mit Leben zu füllen heißt es nun auch wieder am Samstag und Sonntag in Lübbecke bei den Deutschen Meisterschaften. Und viele Krefelder werden dann ihre Daumen drücken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Hip-Hop auf Meisterkurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.