| 11.17 Uhr

Präsident der Hochschule Niederrhein
Hans-Henning von Grünberg ist Hochschul-Manager des Jahres

Hochschule Niederrhein: Hans-Henning von Grünberg ist Hochschulmanager des Jahres
Hans-Henning von Grünberg ist seit 2010 Präsident der Hochschule Niederrhein. FOTO: PHIL_DERA
Berlin. Der Präsident der Hochschule Niederrhein ist zum Hochschulmanager des Jahres 2017 gekürt worden. Hans-Henning von Grünberg gewinnt die Auszeichnung zum ersten Mal. 

Das gaben die Wochenzeitung Die Zeit und das CHE Centrum für Hochschulentwicklung bekannt, die diese Auszeichnung vergeben. Von Grünberg, der seit 2010 die Hochschule Niederrhein führt, gewinnt diesen Preis zum ersten Mal. 2016 stand er bereits auf der sogenannten Shortlist.

Die Jury lobte von Grünberg in ihrer Begründung dafür, dass sich die Hochschule Niederrhein unter seiner Leitung im Bereich des Wissens- und Technologietransfers neu und nachhaltig entwickelt habe. Auch sein Engagement im Bereich dualer Studiengänge sei beachtlich. Von Grünberg trete für ein eigenständiges und selbstbewusstes Modell von Fachhochschulen ein. Das sei einer der Ansätze für ein zukunftsweisendes Verständnis von Fachhochschulen.

"Unsere Mission ist für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland essentiell", sagte von Grünberg bei der Ehrung in Berlin. "Wie kommen Ideen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft? Ganz wesentlich auch durch die Hochschulen für angewandte Wissenschaften."

Die Auszeichnung "Hochschulmanager des Jahres" wird an Präsidenten oder Rektoren vergeben, die durch eine herausragende Führungsleistung die Entwicklung ihrer Hochschule geprägt und innovative Veränderungsprozesse initiiert haben. Dazu ermittelt das CHE zunächst, welche Hochschulen sich besonders positiv entwickelt haben. Deren Führungspersonal wird dann befragt. Auf dieser Basis fällt die Jury ihre Entscheidung.

(hpaw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hochschule Niederrhein: Hans-Henning von Grünberg ist Hochschulmanager des Jahres


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.