| 00.00 Uhr

Krefeld
Hülser Karneval künftig mit Frühschoppen

Krefeld: Hülser Karneval künftig mit Frühschoppen
Michaela Rouß und Frank Latoch vom Komitee Karnevalszug. FOTO: T. L.
Krefeld. Die traditionelle Hülser Herrensitzung wird einem Männerfrühschoppen weichen, der am Sonntag, den 17. Januar 2016 pünktlich um 11.11 Uhr im Saal "Goldener Hirsch" in der Konventstraße stattfindet. Die Raucher unter den Besuchern, die während der Sitzung das Freie suchten, störten immer stärker den Ablauf der Sitzung und verunsicherten die Künstler auf der Bühne. Nun organisiert das Komitee Karnevalszug Hüls 1929 einen Frühschoppen, der zwischen den Auftritten der Künstler, unter ihnen der Krefelder Bauchredner Jens Meyers, Pausen lässt, in denen ein DJ schmissige Musik spielt. Von Otmar Sprothen

Unter den vier Hülser Karnevalsvereinen ist das Komitee der kleinste. Die mangelnde Größe machen die Aktiven des Karnevalskomitees durch ihre umtriebige Aktivität wett. "Wir sind kein Karnevalsverein im üblichen Sinne", erklärt Zugorganisatorin Michaela Rouß. "Wir organisieren den Breetlook-Zug." Bereits jetzt in der Vorweihnachtszeit durchkämmen 20 Aktive Straßenzug um Straßenzug, um Spenden für die aufwändige Veranstaltung einzusammeln, die wegen der vielen Auflagen nach dem Love-Parade-Vorfall in Duisburg an einen fünfstelligen Betrag heranreicht. Außerdem verkaufen die Sammler Ansteck-Buttons mit dem diesjährigen Zugmotto "Danze, Loache, Senge send olles hölsche Denge". Die Unterschiede zwischen Alt-Hüls und dem Neubaugebiet, im Volksmund als Legoland bekannt, bestünden nicht mehr, meint Latsch. Viele Stützen des Hülser Vereinslebens würden im Legoland wohnen.

Da der am 9. Februar 2016 stattfindende Hülser Breetlook-Dienstag-Umzug sich ausnahmslos aus Spenden und den Aktivitäten der Hülser Vereine finanziert, findet er nur alle zwei Jahre statt. Das Pausenjahr füllt das Komitee mit einem Altweiberumzug. Hinter einer Kapelle ziehen am Breetlook-Dienstag "Alde Wiever" und "Alde" (Männer) von Kneipe zu Kneipe und haben Spaß. Der improvisierte Umzug zieht von Jahr zu Jahr mehr verkleidete Jecke an, unter denen Vorstandsmittglied Frank Latsch viele junge Leute ausgemacht haben will. Am Samstag, den 6. Februar 2016 erfolgt ab 11,11 Uhr die Erstürmung des Hülser Rathauses. Latsch ist sich sicher, dass Bezirksvorsteher Hans Butzen mit seinen Mannen den Rathausschlüssel zäh verteidigen wird. "Uns geht es um die Pflege des Hülser Brauchtums und damit eng verbunden um unseren Straßenkarneval", begründet Organisatorin Rouß die Umtriebigkeit des kleinen Vereins. So organisiert das Komitee zu St. Martin einen Fackelzug und hat mit einem jeck verkleideten Doppelfahrrad während des "Breetlook-City-Radrennens" auf sich aufmerksam gemacht.

Das Komitee war im Oktober 1979 von einigen Hülsern in der damaligen Gaststätte Neikes gegründet worden, die es nicht verwinden wollten, dass in Hüls kein Straßenkarneval mehr gefeiert wurde. Der Tatendrang des Komitees muss schon damals groß gewesen sein, denn ein halbes Jahr später konnte nach 20-jähriger Abstinenz in Hüls wieder ein Karnevalszug ziehen, der sich aus zehn Wagen, zehn Kutschen, 20 Fußgruppen und 11 Musikkapellen zusammensetzte. 18.000 Besucher säumten den kilometerlangen Fußweg.

Kartenvorverkauf für den Männerfrühschoppen bei Edeka, Kempener Straße 30 und Foto-Express, Auf dem Graben 34

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Hülser Karneval künftig mit Frühschoppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.