| 00.00 Uhr

Krefeld
IHK befragt Direktkandidaten zur NRW-Landtagswahl

Krefeld. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein hat zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017 die niederrheinischen Direktkandidaten der Parteien, die im Landtag vertreten sind, zu ihren wirtschaftspolitischen Ansichten befragt. Die Antworten sind ab sofort auf einer eigens eingerichteten Online-Plattform veröffentlicht. "Wir möchten unsere Mitglieder mit diesem Projekt über die wirtschaftspolitischen Positionen der Direktkandidaten informieren", erklärt IHK-Präsident Elmar te Neues.

Die Kandidaten nehmen unter anderem zu ihren energiepolitischen Konzepten oder zur Gemeindefinanzierung Stellung. Auch die Standpunkte zur Gewerbeflächenpolitik und zur Diskussion um die "Verkaufsoffenen Sonntage" gehören zum Themenspektrum. Zufrieden ist die IHK mit der Resonanz der Politiker. "Von vier der fünf Parteien im Landtag haben uns alle angeschriebenen Direktkandidaten geantwortet. Hier müssen wir auch die Kandidaten für ihre Unterstützung dieser Aktion loben", sagt te Neues. Der IHK-Präsident ist sich sicher, dass die IHK-Wahlplattform eine gute Hilfe für die Wähler ist.

"Nicht nur unsere 76.000 Mitgliedsunternehmen, sondern alle wirtschaftsinteressierten Bürger in der Region können von dem Wahlportal profitieren. Jetzt kann sich jeder Niederrheiner bis zum 14. Mai über die angestrebte Wirtschaftspolitik der Kandidaten und Parteien informieren." Die Antworten der Kandidaten zu den Fragen können unter "www.wahlportal-niederrhein.de" eingesehen werden.

(jon)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: IHK befragt Direktkandidaten zur NRW-Landtagswahl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.