| 00.00 Uhr

Krefeld
IHK Niederrhein befragt Politiker zu Wirtschaftsfragen

Krefeld. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein hat zur Bundestagswahl die niederrheinischen Direktkandidaten der Parteien (CDU, SPD, Grüne und Linke) zu ihren wirtschaftspolitischen Ansichten befragt. Sie wollte wissen, wofür die Bundestagskandidaten in Berlin einstehen wollen. Die Antworten sind ab sofort auf einer Online-Plattform veröffentlicht.

"Wir möchten unsere Mitglieder mit diesem Projekt über die wirtschaftspolitischen Positionen der Direktkandidaten informieren", erklärt IHK-Präsident Elmar te Neues. "Schließlich sind die Unternehmen in Krefeld, Mönchengladbach, dem Rhein-Kreis Neuss und dem Kreis Viersen auf eine zukunftsweisende Wirtschaftspolitik auch auf Bundesebene angewiesen." Die Kandidaten nehmen zu sechs Themengebieten Stellung, unter anderem zu den Aspekten Fachkräftemangel, Verkehr und digitale Infrastruktur.

Die Antworten stehen unter www.wahlportal-niederrhein.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: IHK Niederrhein befragt Politiker zu Wirtschaftsfragen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.