| 00.00 Uhr

Krefeld
IHK wirbt für Beruf für Ausbildung

Krefeld. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein hat ein neues Projekt gestartet. Ab sofort werden "Ausbildungsbotschafter" geschult und betreut. "Die hervorragenden Beschäftigungsperspektiven und Aufstiegschancen nach Abschluss einer dualen Ausbildung sind oft zu wenig bekannt", sagt die neue IHK-Fachberaterin Dorothee Schartz.

Daher wurde die Initiative Ausbildungsbotschafter der Industrie- und Handelskammern sowie Handwerkskammern in Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen, bei der Auszubildende in allgemeinbildenden Schulen authentisch über die Praxis der Berufswelt berichten. "Das Projekt sieht vor, dass wir über die Betriebe Auszubildende akquirieren, die ich dann zu Ausbildungsbotschaftern qualifiziere", sagt Schartz. "Im Anschluss geben sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen an Schüler anschaulich weiter." Jeweils zwei bis drei Ausbildungsbotschafter treten vor eine Schulklasse und stellen sich und ihre Ausbildung vor. Das Interesse der Schulen und Unternehmen sei jetzt schon groß. Schartz: "Das ist ein äußerst spannendes Projekt. Schon allein deshalb, weil die Schüler einem fast Gleichaltrigen aufmerksamer zuhören, ganz andere Fragen stellen und das Erzählte intensiver aufnehmen, als wenn ihnen ein Erwachsener etwas erklärt." Davon profitierten letztlich alle Beteiligten: Schüler bekommen aus erster Hand Einblicke in das Berufsleben, Unternehmen sichern sich ihren Fachkräftenachwuchs, Auszubildende stärken ihre persönlichen Kompetenzen und erhalten ein Zertifikat über ihre Schulung. Weitere Informationen für Schulen, Unternehmen und Auszubildende gibt Dorothee Schartz, Ruf 02151 635 367, Mail: schartz@krefeld.ihk.de .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: IHK wirbt für Beruf für Ausbildung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.