| 00.00 Uhr

Krefeld
Insgesamt 5100 Euro für Hülser Flüchtlingshilfe

Krefeld. Am Mittwoch, 16. Dezember, beginnt um 19.30 Uhr eine Bürgerversammlung zum Thema in der Gesamtschule.

Am Reepenweg müssen ab Januar bekanntlich rund 150 Flüchtlinge in einer Traglufthalle auf dem Platz zwischen der Robert-Jungk-Gesantschule und der Luise-Leven-Förderschule untergebracht werden. Daher hat die Hülser Flüchtlingsrunde, wie berichtet, die Koordinierungsgruppe Hülser Flüchtlingshilfe gegründet, die sich am heutigen Freitag konstituieren wird. Bei der Sitzung der Bezirksvertretung Hüls wies Bezirksvorsteher Hans Butzen am Dienstagabend auf eine Bürgerversammlung hin, zu der am Mittwoch, 16. Dezember, 19.30 Uhr alle Interessenten ins Pädagogische Zentrum der Gesamtschule eingeladen sind.

In diesem Zusammenhang entschieden die Bezirksvorsteher einstimmig, von den noch nicht vergebenen 2000 Euro aus dem Gesamtbetrag von 5120 Euro an bezirksbezognen Mitteln dieses Jahres 1500 Euro für die Hülser Flüchtlingshilfe zur Verfügung zu stellen. Die übrigen 500 Euro gehen an die Rollhockey-Jugendabteilung des Hülser Sportvereins. In der vorangegangenen Sitzung der Bezirksvertretung waren zudem 1500 Euro an das Komitee Karnevalszug Hüls sowie je 800 Euro an die Fördervereine der beiden Grundschulen vergeben worden.

Weitere 3600 Euro aus den bezirksbezogenen Mittel des nächsten Jahres sollen - auch das wurde einstimmig beschlossen - ebenfalls an die Flüchtlingshilfe gehen. 1000 Euro sind für den Förderverein Musik und Brauchtum in Hüls und 500 Euro für die Hülser Jugendfeuerwehr bestimmt.

(lez)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Insgesamt 5100 Euro für Hülser Flüchtlingshilfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.