| 00.00 Uhr

Krefeld
Internetnutzer finanzieren Umbau des Denkmals Villa Waldhof

Krefeld: Internetnutzer finanzieren Umbau des Denkmals Villa Waldhof
Kapitalanleger haben über das Internet von der Möglichkeit des Crowdinvestings erfahren und investieren in den Umbau der Villa Waldhof. FOTO: Thomas lammertz
Krefeld. In Krefeld dürfte es das erste Bauprojekt sein, das mit Crowdinvesting finanziert wird. Die W. Paschertz Grundstücks GmbH hat genügend Kapitalgeber zusammen, um in der Villa acht Wohnungen auszubauen. Von Norbert Stirken

Wochen der Ungewissheit sind vorbei: Christian Paschertz ist für den Umbau des Denkmals Villa Waldhof an der Uerdinger Straße im westlichen Bockum völlig neue Wege gegangen. Crowdinvesting heißt das neudeutsche Zauberwort. Crowdfunding ist der etwas bekanntere Begriff, Kapitalgeber für ein Projekt zu finden. Meist dreht es sich um Musik- oder Filmproduktionen, und der private Investor taucht zum Dank auf der CD-Hülle oder im Abspann des Films auf.

Investing bezieht sich auf Immobilienvorhaben. Und die via Internet gesuchten Teilnehmer bekommen für ihr Engagement in Krefeld handfeste Vorteile. 20 Monate lang leihen sie dem Projektentwickler Grundstücks GmbH, deren Geschäftsführer Christian Paschertz ist, 500.000 Euro als Eigenanteil für die Restaurierungskosten der gut 100 Jahre alten Villa an der früheren napoleonischen Heerstraße zur Güterbeförderung vom Rhein in Uerdingen bis nach Mönchengladbach und darüber hinaus. Sieben Prozent Zinsen verspricht Paschertz den Anlegern nach Ablauf der Umbauphase. Aus sechs Wohnungen mit bis zu 250 Quadratmeter Größe sollen acht Einheiten zwischen 80 und 150 Quadratmeter entstehen. "Die alte Villa ist mit ihrem Treppenhaus, dem Stuck und den hohen Decken ein Schmuckstück und bekommt noch einen Aufzug", sagte Paschertz im Gespräch mit unserer Redaktion.

In der Denkmalliste der Stadt Krefeld ist das Wohnhaus aus dem Jahr 1905 seit mehr als einem Vierteljahrhundert mit der Nummer 594 eingetragen. Die Straßenfassaden sind in den geschweiften Giebeln durch Erker betont. Die Eckachse zur Waldhofstraße wird mit einem turmartigen vieleckigen Erker akzentuiert. Die Fassaden sind vielfältig mit Gesimsen und Pilastern geschmückt. Sie zeigen Jugendstilformen und Dekore. "Das Gebäude ist sowohl vom Eigenwert als auch vom Situationswert schützens- und erhaltenswert. Es zeigt die bauliche Entwicklung Bockums in besonderer Weise", heißt es in den Unterlagen der Unteren Denkmalbehörde.

Die Villa Waldhof an der Uerdinger Straße 254 wurde, wie auch die Häuser 244, 246, 248, 250, 252 und die Bebauung beiderseits der Waldhofstraße, durch Paul Josef Schilbers errichtet. Der Bauherr war laut Ersteinmessung "Rentner zu Crefeld". Er habe in Krefeld eine Vielzahl von Häusern erbauen lassen, teilte Stadtsprecher Dirk Senger auf Anfrage unserer Redaktion mit. Die Ersteinmessung erfolgte nach der Fertigstellung der Häuser in den Jahren 1910 und 1911. Das muss kein Widerspruch zu der Datierung des Hauses auf der Denkmalkarteikarte (1905) sein, da es zu der Zeit keine Pflicht zu einer Einmessung gab und dies oftmals nur als Nachweis gegenüber dem finanzierenden Bankinstitut benötigt wurde.

Die Paschertz Grundstücks GmbH ist Eigentümer der Villa Waldhof. Es habe bereits einige Termine mit dem jetzigen Eigentümer und dem Amt für Denkmalpflege beim Landschaftsverband Rheinland gegeben, bei denen mündlich diverse Änderungswünsche des Eigentümers besprochen worden seien, berichtet Senger. Der Eigentümer sei mehrmals gebeten worden, der Stadt eine schriftliche Maßnahmenbeschreibung und Planunterlagen, wie er die Gebäude sanieren möchte und welche Änderungen er beabsichtigt, zu geben. Das sei bislang nicht erfolgt. Nachdem Paschertz sein "Funding erfolgreich beendet hat", kann er nun konkret mit der Planung beginnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Internetnutzer finanzieren Umbau des Denkmals Villa Waldhof


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.