| 00.00 Uhr

Krefeld
Joachim Hofer ist Oppums neuer König

Krefeld: Joachim Hofer ist Oppums neuer König
Die Schützen haben für ihre Gäste im Festzelt bestens gesorgt: Kaffee und Kuchen in großer Auswahl. FOTO: Lammertz, Thomas (lamm)
Krefeld. Die Oppumer St. Sebastianer haben ein neues Königshaus: Alle Ämter bleiben in der Familie Hofer. Neben Königin Dorothea übernehmen auch die Söhne Andreas und Julian offizielle Ämter im Schützenwesen des Stadtteils. Von Linda Wickering

Es war 21.02 Uhr, die Dämmerung setzte schon ein, und die Oppumer St. Sebastianer behalfen sich mit Taschenlampen, als schließlich im Flutlicht doch der Vogel fiel. Ganze 247 Schuss waren nötig, bis Hans-Joachim Hofer den Vogel runterholte. "Es war ein ausgesprochen zäher Vogel, doch Ausdauer und Entschlossenheit bringen den Erfolg", sagt der frisch gebackene Schützenkönig der Oppumer Brudermeisterschaft. Seine Kompanie: das Trommlercorps, das somit dieses Jahr gleich zwei Ereignisse feiern kann: dass der neue König aus seinen Reihen kommt und das 90-jährige Bestehen. Das Besondere: Es wird ein reines "Hofer-Königshaus", denn Hofers Minister werden zwei seiner drei Söhne: Andreas und Julian Hofer.

Andreas Hofer vom Trommlercorps war zuvor noch als einer der fünf Kandidaten um die Königswürde angetreten, ließ aber schnell seinem Vater den Vortritt. Hans-Joachim Hofer schoss bis zum bitteren Ende auf den aus Holz gearbeiteten Vogel, der einfach nicht fallen wollte. Der 61-Jährige erfüllte sich am Samstagabend einen Lebenstraum. Er ist ein gutherziger Mensch, der für das Schützenwesen lebt.

Seit elf Jahren ist er der 1. Vorsitzende der St. Sebastianus Schützen. Seit 2006 sind sie eine Bruderschaft. Das machte ihn zum ersten Brudermeister. Es ist nicht zu übersehen, wie beliebt er ist: Gleich nach dem Vogelschuss strömen seine Schützenbrüder und -schwestern zu ihm, eine Schlange bildet sich. Jeder will gratulieren. Sohn und zugleich Minister Julian erzählt, sein Vater würde alles tun fürs Schützenwesen. Dass seine Frau Dorothea, die neue Königin, an seiner Seite steht, steht außer Frage. Sie kommt aus einer Wisseler Schützenfamilie, und so schließt sich der Kreis.

Eigentlich ist Hofer Hülser, aufgewachsen ist er im Haus Schönwasser. Dort war seine Mutter Hausmeisterin. Beruflich ist der 61-jährige im Fachbereich Tiefbau für die Stadt Krefeld tätig, und die St. Sebastianus Bruderschaft ist nur eines seiner zahlreichen Engagements: Auch im Handballverein DJK Germania Oppum ist er erster Vorsitzender, er erfand die Oppumer Oldienacht, die dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert. Vor zwei Jahren wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Er ist "sehr beredt", so der 2. Vorsitzende Michael Kempkes. Auch er freut sich auf die nächsten Tage und Monate, während denen er dem neuen König stets zur Seite stehen wird. Er selber war schon zweimal Schützenkönig und weiß, wie stressig das manchmal werden kann.

Ein reines Familienkönigshaus war Hans-Joachim Hofers ausdrücklicher Wunsch. Es ist eine Premiere für die Oppumer, die 1652 gegründet wurden, um die Bockumer Fronleichnamsprozession zu beschützen. Julian Hofer ist neuer Minister und außerdem Mitglied der 1. Oppumer Rebellen, die sich erst im Januar dieses Jahres gegründet hatten. Sie zählen zwar erst zehn Mitglieder, wollen aber das Königshaus als einzige königsuntreue Kompanie so richtig aufmischen. Sie lehnen grundsätzlich jeden König ab und wollen dem Königshaus ein bisschen Ärger einbringen. Es ist eine junge Kompanie, Durchschnittsalter 32.

Von anderen Kompanien wie die Artillerie Oppum 1950 werden sie als größenwahnsinnig belächelt. Neben dem neuen König wurden am Samstag außerdem auch der neue Schüler- und Jungschützenprinz bestimmt. Auch diese Ämter bleiben in einer Familie: Felix Anders ist Schülerprinz und sein Bruder Alexander Jungschützenprinz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Joachim Hofer ist Oppums neuer König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.