| 00.00 Uhr

Krefeld
Jürgen Steinmetz ist in Regionalrat berufen worden

Krefeld. Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein, ist als beratendes Mitglied in den Regionalrat der Bezirksregierung Düsseldorf unter Vorsitz von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke (Rhein-Kreis Neuss) gewählt worden. Steinmetz tritt die Nachfolge von Dr. Udo Siepmann an, der zum Jahreswechsel aus seinem Amt als Hauptgeschäftsführer der IHK zu Düsseldorf ausscheidet und somit die Mitgliedschaft im Regionalrat aufgeben wird.

Jürgen Steinmetz wird im Regionalrat die Interessen der Industrie- und Handelskammern im Regierungsbezirk Düsseldorf vertreten. "Ich freue mich, dass mir diese Aufgabe anvertraut wurde", erklärt Steinmetz. "Derzeit werden mit der Erstellung des Regionalplans wichtige Weichen für die künftige Entwicklung Nordrhein-Westfalens, des Regierungsbezirks Düsseldorf und auch des Mittleren Niederrheins gestellt." Im Sinne der Unternehmen werde er sich für eine ausreichende Versorgung mit geeigneten Gewerbeflächen und eine leistungsfähige Infrastruktur engagieren.

Der Regionalrat bietet den Kommunen die Möglichkeit, ihre Interessen in die Regionalplanung hineinzutragen. Die 32 stimmberechtigten Mitglieder wurden von den Städten und Gemeinden sowie von den Landesparteien entsandt. Zu den beratenden Mitgliedern gehören Oberbürgermeister und Landräte der Region sowie Vertreter von Institutionen wie den Industrie- und Handelskammern. Der Regionalrat ist Träger der Regionalplanung und legt die Ziele der Raumordnung und Landesplanung für die Entwicklung des Regierungsbezirks fest. Das Gremium berät zudem die Bezirksregierung bei bedeutenden Planungen und bei Förderprogrammen. Es entscheidet auch über die Vorschläge der Region für die Verkehrsinfrastrukturplanung, die Ausbauprogramme für Landesstraßen und Förderprogramme für den kommunalen Straßenbau.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Jürgen Steinmetz ist in Regionalrat berufen worden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.