| 00.00 Uhr

Krefeld
Jugendliches Design für Brauchtumspfleger

Krefeld: Jugendliches Design für Brauchtumspfleger
Creinvelt-Vorsitzender Wilhelm Havermann (l.) und Präsident Schorsch Rupp waren von den Vorschlägen der Grafik/Design-Schüler begeistert. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Die fast 90 Jahre alte Gesellschaft Creinvelt macht sich auf den Weg, junge Leute für sich zu interessieren: Mit Hilfe von Schülern des Bereichs Grafik/Design des Berufskollegs Glockenspitz entstand ein neues "Corporate Design". Von Otmar Sprothen

Die Gesellschaft Creinvelt, benannt nach dem ersten schriftlich überlieferten Namen der Stadt Krefeld, geht neue Wege, um jugendliche Interessenten zu gewinnen. Schüler des letzten Ausbildungsjahres des Fachbereichs "Grafik/Design für Printmedien" des Berufskollegs Glockenspitz haben die "Gesellschaft zur Pflege vaterstädtischen Brauchtums" ein Stück des Wegs begleitet. "Creinvelt ist fast 90 Jahre alt. Wir müssen uns anpassen und unsere Gesellschaft für junge Leute öffnen", begründet Vorsitzender Willi Havermann das Vorhaben.

Creinvelt genießt in Krefeld unter ähnlichen Vereinen eine besondere Stellung: Das mehrstündige karnevalistisch-kabarettistische Programm, das die rund 40 Aktiven jedes Jahr in sechs frühzeitig ausverkauften Sitzungen im Parkhotel Krefelder Hof präsentieren, wird ausschließlich mit eigenen Kräften bestritten. Ein literarischer Rat spitzt Sprache, Liedbegleitung und Länge einzelner Auftritte auf optimale Wirkung zu, Maskenbildnerinnen des Krefelder Stadttheaters sorgen für fantasievolle Outfits der Bühnendarsteller. Der Erlös der Veranstaltungen wird für soziale und kulturelle Projekte in Krefeld gespendet.

Nun sind die Aktiven gemeinsam älter geworden. Nun stellt sich die Frage, wie junger Nachwuchs für Creinvelt zu gewinnen ist. Es gibt hoffnungsvolle Anzeichen, denn drei Talente haben als so genannte Spouljonges schon erste Bühnenerfahrung gesammelt.

In der Zusammenarbeit mit den Grafik/Design-Schülern des Berufskollegs Glockenspitz suchen die Creinvelter nun insbesondere nach einem frischen Design. In sechs Gruppen haben 22 Schüler unter Anleitung ihrer Lehrerinnen Angelika Baumann und Charonne Herold an einer neuen Präsentation für die Brauchtumsgesellschaft gearbeitet. In der ersten Hälfte hatten die Schüler versucht, die Stellung des Karnevals in der Gesellschaft und vor diesem Hintergrund die Besonderheiten einer Gesellschaft wie Creinvelt zu bestimmen.

Alle Gruppen gingen dem etablierten Logo der Gesellschaft, dem klobigen alten Webstuhl, mit Re-Design zu Leibe. Die Krefeld-Farben Schwarz und Gelb hielten die Schüler bei, mischten mal mehr, mal weniger Magenta zu, um die Farben sanfter ins Blickfeld treten zu lassen. Ein gemeinsames Motto sollte sich dem Logo hinzugesellen: Kabarett im Karneval. Eine Gruppe baute einen ovalen barocken Spiegel ein, der das Corporate Design (Unternehmens-Erscheinungsbild) verbinden sollte. Seine Ornamentik ist einem Teil der Website unterlegt. Entsprechend werden Visitenkarten, Briefbögen, Internet-Auftritt und Plakate als Teil eines Ganzen wiedererkannt.

Zwei Gruppen der Berufsschüler ließen den gesamten Internet-Auftritt auf einer "one-page-Website" durchscrollen. "Man muss auch daran denken, dass der Auftritt auf ein Smartphone passen soll", sagte Gruppenmitglied Maike. Zentrale Aussage war: "Sag's mit Creinvelt!" Weitere Ideen waren auf die Visitenkarte aufgedruckte QR-Codes, ein stilisierter Dialog zweier Narren: "Kabarett im Karneval" und dem Motto "Nou kiek dech dat ens aan".

"Zwischen den Zeilen haben sie so viele Dinge angelegt, über die wir uns erst Klarheit verschaffen müssen", sagte Creinvelts Vorsitzender Willi Havermann, der jetzt zusammen mit Sitzungspräsident Schorsch Rupp die Gruppenergebnisse sichtete. "Was sie hier erstellt haben, hat uns völlig überzeugt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Jugendliches Design für Brauchtumspfleger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.