| 00.00 Uhr

Krefeld
Junge Union ist für den Abriss des Seidenweberhauses

Krefeld. Die Junge Union Krefeld (JU) befürwortet den Abriss des Seidenweberhauses am Theaterplatz. "Dieser Schandfleck im Herzen einer sich positiv entwickelnden Stadt muss beseitigt werden", sagt Philipp Coumans, JU-Stadtbezirksvorsitzender Mitte-Nord.

"Dieses Haus ist überregional keine gute Visitenkarte für Krefeld", erklärte JU-Vorsitzender Tobias Stümges. Nach einem Abriss möchte die Junge Union an dieser Stelle auch in der Zukunft eine Veranstaltungsstätte sehen.

Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der guten Infrastruktur und der direkten Nähe zu Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten in der City. In der laufenden Debatte um mögliche neue Konzepte für den Theaterplatz vermisst die JU die Richtlinienkompetenz des Oberbürgermeisters. "Frank Meyer hat auch nach knapp zwei Jahren im Amt keine Visionen für unsere Stadt, er verwaltet aber gestaltet die Stadt nicht. Nach unserer Auffassung duckt er sich bei allen brenzligen Themen weg oder schaltet Personen vor.

Ob beim Bunkerprojekt in Fischeln oder jetzt aktuell in der Diskussion beim Seidenweberhaus", erklärte Lars Roelofs. Die JU zeigt sich verwundert darüber, dass bei allen relevanten Bauthemen stets nur Baudezernent Martin Linne für die Verwaltung spricht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Junge Union ist für den Abriss des Seidenweberhauses


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.