| 00.00 Uhr

Krefeld
Kaum bekannt: An der VHS Freiwilligendienst leisten

Krefeld: Kaum bekannt: An der VHS Freiwilligendienst leisten
Nutzen eine kaum bekannte Möglichkeit - Bufdi bei der VHS: Julia Krantz (l.) und Elisabeth Grabowski. FOTO: Thomas Lammertz
Krefeld. Es sind Plätze frei für eine Tätigkeit, die von den derzeitigen Freiwilligen als überraschend interessant beschrieben wird: Auch bei der Volkshochschule kann man ein freiwilliges soziales Jahr ableisten. Von Ann-Sophie Knuffmann

Bundesfreiwilligendienst an der Volkshochschule - kaum jemand weiß, dass das geht. Elisabeth Grabowski und Julia Krantz tun es. Seit nun zehn Monaten leisten sie an der VHS in Krefeld ihren Freiwilligendienst und sind begeistert von ihrer Arbeit. Im letzten Jahr haben die beiden ihr Abitur abgelegt. Beide wussten, dass sie studieren möchten, doch beiden war klar: Nicht direkt nach der Schule. "Mein Wunsch war, erstmal etwas Soziales zu machen ", erklärt Julia.

So habe sie begonnen, sich über die Möglichkeiten und Programme zu informieren, und entschloss sich dann für ein freiwilliges soziales Jahr im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (Bufdi). "Beim Internationalen Bund in Krefeld wurden mir die offenen Stellen vorgestellt, und die Stelle bei der VHS hat mich überzeugt", erzählt die 19-Jährige. Sie ist im Bereich Integrationskurse tätig, das heißt, sie arbeitet in der Verwaltung und berät und begleitet die Teilnehmer bei Problemen und Unklarheiten. "Momentan haben wir 700 Teilnehmer und 40 Kurse allein im Bereich Integration. Damit sind wir der größte Träger in Krefeld", betont Julia. Der Bedarf an Hilfe sei sehr groß, so dass sie in Vollzeit arbeite. "Durch die Flüchtlingskrise haben wir einen enormen Zuwachs an Integrationskursen. Früher hatten wir nur 18 Kurse", fügt Julia Plenker aus dem Bereich Pädagogische Bildungsarbeit/Projektkoordination hinzu.

Elisabeth Grabowski ist in Planung, Verwaltung und vor allem im Marketing tätig. Ihre Aufgaben bekommt sie von VHS-Leiterin Inge Röhnelt oder ihrem Stellvertreter Michael Schreiber. Zwei Tage in der Woche arbeitet sie in Neukirchen-Vluyn bei der VHS - auch dort ist sie der Leiterin Ulrike Schoppmeyer zugeordnet.

"Ich stehe eigentlich konstant in Rücksprache mit meinen Kollegen über bevorstehende Projekte und wichtige Planungen. Auch bei internen Gesprächen darf ich dabei sein. Das ist wirklich interessant und man lernt viel dazu", berichtet Elisabeth. Die 19-Jährige wusste nach dem Abitur noch nicht direkt, dass sie ein freiwilliges soziales Jahr machen möchte. "Ich brauchte einfach noch Zeit und auch erstmal eine Pause. Direkt ins Studium wollte ich nämlich noch nicht", erklärt sie. "Anfang August bin ich dann zum Internationalen Bund gegangen. Da wurde mir von der freien Stelle in der Verwaltung bei der VHS berichtet, und ich habe ein Bewerbungsgespräch vereinbart. Das war also wirklich spontan, denn im September habe ich schon mit der Arbeit begonnen."

In ihren Fachbereichen arbeiten die beiden selbstständig, natürlich in Absprache mit ihren Kollegen. "Sie haben einen wirklich wichtigen Stellenwert bei uns. Wenn sie weg sind, sind die Stellen wieder frei und wir brauchen neue Mitarbeiter", sagt Julia Plenker.

Interessenten für die Bufdi-Plätze bei der VHS können sich bei Julia Plenker informieren: "julia.plenker@krefeld.de" oder Tel. 02151 - 3660 2672.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Kaum bekannt: An der VHS Freiwilligendienst leisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.