| 00.00 Uhr

Krefeld
Kinderuni: 200 Kita-Forscher feiern

Krefeld: Kinderuni: 200 Kita-Forscher feiern
Bevor es die Preise abzuholen galt, brachte Clown Tiftof die kleinen Forscher beim Abschlussfest der Evonik Kinderuni in Essen erst mal richtig in Schwung. FOTO: Bernd Schaller
Krefeld. Ein Clown, zehn Preise und fast 200 strahlende Kinder - das gab's beim Fest zum Abschluss der Kindergarten-Aktion von Evonik und Rheinischer Post. Die Katholische Kita St. Clemens holte sich beim Kreativwettbewerb Platz 1 und 2500 Euro. Von Holger Hintzen

Im zweiten Anlauf an die Spitze: Das hat die Katholische Kita St. Clemens beim Kreativwettbewerb zur Evonik Kinderuni geschafft. Die Nachwuchsforscher belegten den ersten Platz und feierten gestern im Kreis von fast 200 Jungen und Mädchen aus den zehn Hauptgewinner-Kitas das große Abschlussfest in Essen. Die Krefelder überzeugten die Jury mit ihrer Kreativität. Die kleinen Forscher haben sich ein Märchen ausgedacht, in der Experimente eine wichtige Rolle spielen. 2500 Euro ist der Gewinn. Und Erzieherin Erika Wolters hat auch schon eine Idee, wie der investiert werden könnte: "Wir werden den wahrscheinlich für unser Außengelände verwenden. Unser Klettergerüst müsste mal von einem Schreiner überarbeitet werden."

Im März hat die Rheinische Post eine Serie mit altersgerecht gestalteten Anleitungen zu naturkundlichen Versuchen veröffentlicht. Diese Experimente haben mehr als 16 000 Jungen und Mädchen mit ihren Erzieherinnen und Erziehern in mehr als 760 Kindergärten im gesamten Verbreitungsgebiet der Rheinischen Post nachvollzogen.

Die große Evonik Siegerehrung 2015 in Essen

Unterstützt wird die Kinderuni-Aktion von Evonik Industries. Das Unternehmen stiftete Geldpreise im Gesamtwert von 50 000 Euro. Diese werden an 100 Kitas verteilt, die eine Jury aus Vertretern von Evonik und Rheinischer Post im Mai als Sieger eines Kreativwettbewerbs zur Kinderuni-Aktion ausgesucht hat. Mehr als 280 Kindergärten haben sich an diesem Kreativ-Wettstreit beteiligt und dafür Bastelarbeiten, Collagen, Videos, Songs und Präsentationen eingereicht. Die zehn Hauptgewinner feierten ihren Sieg gestern bei Evonik in Essen. Und zwar so, wie es sich für erfolgreiche Mini-Forscher gehört. Ein Bus holte die Krefelder Kinder vor der Kita ab, brachte sie zur Party mit Clown Tiftof und chauffierte sie anschießend auch wieder heim. Nach der Siegerehrung wurde die Gruppe sogar Chefsache: Dr. Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender von Evonik, nahm zwischen den Jungen und Mädchen Platz, um gemeinsam mit ihnen ein Experiment mit bunten Flüssigkeiten zu machen.

Flüssiges spielt auch in dem Märchen eine Rolle, das sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen ausgedacht haben. Ein Zauberer, eine Hexe und eine Prinzessin kommen darin vor, aber auch Milch und Essig, aus denen man einen Superkleber herstellen kann. Wie das geht, haben die Teilnehmer der Kinderuni in einem der Experimente gelernt und ausprobiert. Im Märchen der Krefelder nutzt die böse Hexe den Superkleber, um einen Fuß der Prinzessin am Boden festzukleben. Uraufführung des Märchens ist bald. Die Kinder wollen es vorspielen, wenn der älteste Kita-Jahrgang das Haus verlässt, um nach den Ferien in die Schule zu wechseln.

Experimentiert wird in der Kita St. Clemens aber nicht nur, wenn gerade Versuchsanleitungen in der Zeitung stehen. Der Kindergarten hat das Etikett "Haus der kleinen Forscher" und bietet den Jungen und Mädchen regelmäßig die Gelegenheit zu naturkundlichen Versuchen. Forscherfleiß, der auch schon im vorigen Jahr bei der Evonik Kinderuni belohnt worden ist: Damals gewannen die Krefelder 450 Euro.

Ein Video und noch mehr Fotos vom Abschlussfest gibt es im Internet bei RP online unter www.rp-online.de/evonik-kinderfest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Kinderuni: 200 Kita-Forscher feiern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.