| 00.00 Uhr

Krefeld
Kioskbesitzer soll Afrikanerin beleidigt haben

Krefeld. Die Polizei hält eine politisch motivierte Tat für möglich und setzt ihre Ermittlungen gegen einen 59-jährigen Krefelder Kioskbesitzer wegen des Verdachts rassistischer Beleidigung einer Afrikanerin fort.

Das teilte die Behörde im Zusammenhang mit einer festgestellten Sachbeschädigung am Samstag gegen 0.50 Uhr an der Hubertusstraße fest. Zu dem Zeitpunkt erschienen mehrere polizeilich bekannte Personen vor dem Kiosk des 59-Jährigen, um ihn zur angeblichen Beleidigung der Frau zur Rede zu stellen. Ein 26-Jähriger sei der Rädelsführer der Gruppe gewesen, informierte die Polizei. Ihm werde vorgeworfen, einen 68-Jährigen geschlagen zu haben, der habe schlichten wollen. Anschließend, so die Polizei, beschädigte der 26-Jährige die Scheibe des Kiosks. Er wurde in Gewahrsam genommen.

(sti)