| 00.00 Uhr

Krefeld
Klage über Gleisschäden in Hüls

Krefeld. Der Hülser Bezirksverordnete Wolfgang Eitze (parteilos) beklagt sich in einem Schreiben an Oberbürgermeister Frank Meyer über den andauernd schlechten Zustand der Straßenbahngleise im Bereich Christian-Roosen-Platz/Schulstraße/Auf dem Graben/Krefelder Straße: "Mit Schreiben vom Juli 2014 an den CDU-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat hatte Ihr Vorgänger Gregor Kathstede zu diversen Fragen und Anträgen aus der Sitzung der Bezirksvertretung Hüls vom April desselben Jahres Stellung bezogen - unter anderem zur Verbesserung des Straßenzustandes der Schulstraße", so Eitze.

Darin hieß es, dass in diesem Bereich seinerzeit Gleise verlegt wurden, die in Teilbereichen noch sichtbar seien. Die Rillen und Schienenköpfe seien im vergangenen Jahr mit Bitumen verschlossen worden. Durch den Verkehr seien einige Stellen wieder schadhaft, so dass "kurzfristig" geprüft werde, inwieweit Abhilfe geschaffen werden kann. - "Nun mag ja eine unterschiedliche Auffassung über den Begriff ,kurzfristig' bestehen, aber ich denke, dass nach zwei Jahren die Kurzfristigkeit abgelaufen ist", meint Eitze und bittet den OB mitzuteilen, ob diese Prüfung stattgefunden hat und zu welchem Resultat der zuständige Fachbereich der Stadt Krefeld gekommen ist.

"Besser wäre noch die Information, wann der zuständige Fachbereich welche Maßnahmen zu ergreifen gedenkt, um diese Sturzfallen für Zweiradfahrer und Stolperfallen für Gehbehinderte (z.B. Senioren mit Rollator) zu entschärfen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Klage über Gleisschäden in Hüls


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.