| 00.00 Uhr

Krefeld
"Kompakter" Schulneubau in Oppum

Krefeld. Eine Änderung des Bebauungsplans würde mindestens zwei Jahre dauern.

Ein "kompakter Neubau" der Geschwister-Scholl-Grundschule an anderer Stelle wäre laut Aussage der Verwaltung "grundsätzlich unter wirtschaftlichen Aspekten eine Alternative zu einem Teilneubau". Wie berichtet, hatte die Oppumer CDU vorgeschlagen, statt eines kleinen Erweiterungsbaus mit mehreren Klassen gleich die ganze Schule auf dem angrenzenden Sportplatz neu zu errichten. Das sei deswegen nicht abwegig, weil das alte Gebäude, schreibt die Verwaltung "auf Grund seiner baulichen Struktur und des Baujahres in jedem Fall als energetisch aufwendig zu bewerten" sei.

Doch auch wenn die Verwaltung der Neubau-Idee nicht grundsätzlich ablehnend gegenübersteht, wird es dazu wohl nicht kommen. Denn für den Sportplatz, schreibt Angela Naeber vom Zentralen Gebäudemanagement, bestehe kein Planrecht. Eine Änderung des Bebauungsplans würde mindestens zwei Jahre dauern, bis dahin sei das Förderprogramm "Gute Schule 2020" ausgelaufen, ein Neubau müsste somit außerhalb des Förderprogramms errichtet werden. Hinzu kämen Kosten, für die akuten Raumbedarfe Interimslösungen bereit zu stellen.

Somit wird es nach aktuellem Informationsstand wohl bei dem Plan bleiben, auf dem Parkplatz neben der Sporthalle einen Solitär-Baukörper mit mehreren Klassen zu bauen. Die Bezirksvertretung hat die Verwaltung aufgefordert, diese Pläne in einer der nächsten Sitzungen vorzustellen.

(cpu)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: "Kompakter" Schulneubau in Oppum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.