| 00.00 Uhr

Krefeld
Kontinenz-Experten morgen am RP-Telefon

Krefeld. Am Dienstag beantworten Fachärzte alle Fragen rund um das Thema Harn- und Stuhl-Inkontinenz.

Husten und das Heben von schweren Gegenständen sind für Millionen Menschen riskant: Sie fürchten, dass sie in dieser Situation die Kontrolle über die Blase verlieren, dass ungewollt Tröpfchen abgehen. Niemand redet gerne darüber. Aber: "In Deutschland leiden etwa fünf Millionen Menschen an unkontrolliertem Harn- und Stuhlabgang und erfahren hierdurch eine erhebliche soziale Beeinträchtigung", sagt Professor Thomas Frieling, Direktor der Medizinischen Klinik II am Helios Klinikum. Die Ursachen können höchst unterschiedlich sein. Eine Funktionsstörung des Schließmuskels, Probleme mit dem Beckenboden. Und so vielschichtig sind auch die Behandlungsmöglichkeit. Eine frühzeitige und genaue Diagnostik ist deshalb entscheidend. Aus diesem Grund wurde das Krefelder Kontinenzzentrum installiert. In einer Arzt-Patienten-Fortbildungsveranstaltung wird das Thema am 23. Juni ab 17 Uhr im Helios-Klinikum beleuchtet. Vorab beantworten vier Experten des hiesigen Kontinenzzentrums alle Fragen zu Ursachen und neuen diagnostische sowie therapeutischen Möglichkeiten der Harn- und Stuhlinkontinenz am RP-Telefon am morgigen Dienstag zwischen 16 und 17.30 Uhr.

Prof. Thomas Frieling ist erreichbar unter Telefon 02151 639621. Dr. Waldemar Poleska ist Leitender Oberarzt der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Helios. Seine Durchwahl ist die 02151 639622. Fragen beantwortet Priv.-Doz.. Christoph Wullstein, Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimal-Invasive Chirurgie am Helios, unter Telefon 02151 639623. Und Dr. Nicolas Fischer, Oberarzt der Urologischen Klinik am Helios, hat die Rufnummer 02151 639624.

(ped)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Kontinenz-Experten morgen am RP-Telefon


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.