| 00.00 Uhr

Krefeld
Krähen-Weihnacht op Krieewelsch

Krefeld. (ped) Es war einmal eine kleine Krähe, die mit den Menschen in Krefeld sprechen wollte. So lernte sie Krieewelsch: Sie sammelte Wörter in Mundart, die wunderschön oder kurios und vor allem unverwechselbar heimatlich klangen. Das gefiel den Krefeldern so gut, dass die Krähe bald einen Namen bekam: Konstantin. Mit der Zeit fand Konstantin die richtigen Ausdrücke für allerlei Gelegenheiten, Weihnachten, Hochzeit, Geburt. Und er fand eine Krähenfrau, die Klara. Inzwischen gibt es auch Nachwuchs: "dat läcker Pakätsche".

Jetzt hat Bettina Liebsch von der Buchhandlung Steinbach an der Rheinstraße die 7. Edition herausgegeben: "Chressmess to go" erinnert an so klangvolle Begriffe wie Engelke, Steär und Modderjottes, an Leckereien wie Peäperkock, Speklaats und Klooeskeärl, an Schniee, Jlöckske, Chresskenk und Besöck. "Wir haben die Weihnachtskarte überarbeitet mit neuen Begriffen. Aber die meisten schönen Begriffe sind schon in Umlauf. Die Kartenaktion möchte ich nicht inflationieren", sagt Bettina Liebsch. Auch wenn Konstantin und seine Familie eifrig sammelnde Fans haben. Die Karten kosten 1,50 Euro.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld: Krähen-Weihnacht op Krieewelsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.