| 08.30 Uhr

Hautärzte schlagen Alarm
Krätze ist in Krefeld auf dem Vormarsch

Krätze: Die wichtigsten Fakten
Krätze: Die wichtigsten Fakten FOTO: RP
Krefeld. Krätze ist eigentlich ein Thema, das mit den beiden Weltkriegen in Verbindung gebracht wird. Die parasitäre Hauterkrankung erlebt unter den aktuellen Lebensbedingungen eine Renaissance. Von Norbert Stirken

Immer mehr Krefelder erkranken an Krätze: Ein Parasit nistet sich in der Haut ein, legt seine Eier und Kot im Körper des Menschen ab und sorgt für Entzündungen. Krätze ist sehr ansteckend. Vor allem Gemeinschafteinrichtungen sind Orte, in denen sich die Hauterkrankung rasend schnell ausbreiten kann. "Ich habe derzeit auffallend viele Patienten, die unter der Krätzmilbe Scabies leiden", informierte Dr. Ursula Peterseim, Obfrau der niedergelassenen Dermatologen in Krefeld, auf Anfrage unserer Redaktion. Vier bis fünf Erkrankte seien es am Tag und auch die Kollegen berichteten ähnlich. "Die Krätze war gerade Thema unserer jüngsten Zusammenkunft", berichtete Peterseim.

Krätze ist eigentlich ein Thema, das mit den beiden Weltkriegen in Verbindung gebracht wird. Massenunterkünfte (Lazarett, Konzentrations- und Kriegsgefangenlager) und die hygienischen Umstände sorgten für die Verbreitung der stark juckenden und mit Verschorfungen und Entzündungen einhergehenden Krankheit.

Die Ursache für die erneute starke Verbreitung von Krätze sei unklar, meinte Dr. Peterseim. Mit den Flüchtlingen habe es nichts zu tun, erklärte sie. Ihre Patienten seien überwiegend deutsche Jugendliche und junge Erwachsene sowie immungeschwächte Personen. Das Besorgniserregende bestehe darin, dass vielfach eine Therapie nicht mehr anschlage, die Milben gegen die bekannten Wirkstoffe offenbar eine Resistenz entwickelt hätten. Das bestätigt auch Marina Dorsch, Sprecherin des Helios-Klinikums in Krefeld. Die Fälle von Krätze hätten dort im vergangenen Jahr "merklich zugenommen". Das ist insofern bemerkenswert, weil das Helios überwiegend Patienten behandelt, die beim Haus- oder beim Facharzt ohne den gewünschten Erfolg therapiert worden sind. "Wir behandeln hier im Haus in der Regel Patienten, die auf bisherige Therapien refraktär waren", sagte Marina Dorsch. Manche Mittel helfen nicht mehr, um die Ausbreitung der Milben zu bekämpfen. Das Robert-Koch-Institut empfehle deshalb inzwischen die Einnahme von Tabletten, die bislang nur über die Internationale Apotheke zu beziehen gewesen seien.

Die Krätze ist außerordentlich leicht übertragbar und verbreitet sich schnell. Die Übertragung erfolgt direkt von Mensch zu Mensch durch engen Hautkontakt. Eine innige Umarmung kann bereits ausreichen. Für die Infektion reicht ein einziges begattetes Krätzmilbenweibchen. Besonders viele Milben enthalten verkrustete Hautareale. Auf einem Quadratzentimeter leben bis zu 200 Scabies. Und weil die unter günstigen Bedingungen leicht auch 14 Tage außerhalb des Menschen - etwa in Stoffen - überleben können, reichen bisweilen auch Hautpartikel auf Wolldecken oder Bettlaken, um Personen anzustecken.

Dr. Ursula Peterseim sieht darin eine entsprechende Gefahr. "Es ist heute normal, das junge Menschen nicht immer im eigenen Bett übernachten", sagte sie. Darüber hinaus werde Wäsche aus Umwelt- und Energiespargründen oftmals nur bei 30 Grad gewaschen. Die Milben stürben aber erst bei einer Temperatur ab 60 Grad, betonte sie.

Die Erkrankungen von Einzelpersonen an Krätze müssen dem Gesundheitsamt nicht gemeldet werden. Anders ist es, wenn die Krätze etwa in Schulen oder Kindergärten auffällt. Dann muss die Behörde mit Angabe der Personalien informiert werden. Für 2015 sind dem Krefelder Gesundheitsamt vier Fälle in Krankenhäusern, drei in Altenheimen und ein Fall in einer Flüchtlingsunterkunft gemeldet worden. Stets seien zwei bis drei Personen betroffen gewesen, berichtete Stadtsprecherin Angelika Peters.

Ihr Ratschlag zur Vorbeugung vor einer Erkrankung mit Krätze klinge banal, sagt Dr. Ursula Peterseim. Seien sie skeptisch, wenn sich jemand auffällig kratzt und womöglich noch verschorfte Hautpartien aufweist. Verzichten sie auf die Schlafstelle, wenn das Laken voll mit Hautschuppen ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krätze ist in Krefeld auf dem Vormarsch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.