| 00.00 Uhr

Krefeld

Krefeld. Wer das Geschäft von Goldschmiedemeisterin Dagmar Fahnler an der Kölner Straße 549 betritt, staunt nicht schlecht: Auf der nur 30 Quadratmeter umfassenden Ladenfläche hat sogar die Werkstatt Platz gefunden. Dort arbeitet sie seit 2005 mit ihrer Gesellin Simone Wind und der Auszubildenden Jule Kramer an feinen Schmuck-Unikaten. Es entstehen Ringe, Colliers, Ohrhänger und Anstecknadeln aus Edelmetallen und Edelsteinen. "Wir folgen soweit wie möglich dem Fair-Trade-Gedanken und bearbeiten vorwiegend recyceltes Material; wir haben auch schon versteinerte Dino-Knochen und gereinigtes Silizium verarbeitet", sagt die Fischelnerin.

Bei Fahnler wird alles selbst geschmiedet. Darauf weist auch der kleine Amboss auf dem derben Holzklotz hin, den man für ein Dekorationsstück halten könnte. Als solche entfalten aber die drei kleinen, hängenden Acryl-Vitrinen eine außergewöhnlich originelle Wirkung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.