| 00.00 Uhr

Krefeld

Krefeld. Zur Präsentation von Spielsachen gehöre eine gewisse Reizüberflutung, sagt Simone Schreurs. Genau so sieht ihr Geschäft an der Kempener Straße 8 auch aus, in dem mehrere tausend verschiedene Artikel ausgestellt sind. Der klangvolle Name "Palim - Palim", der ein Glöckchen in der Eingangstür imitiert, geht auf den bekannten Sketch von Didi Hallervorden zurück. Vor zehn Jahren hat sich die gelernte Erzieherin selbstständig gemacht; vor fünf Jahren zog sie in das jetzige Lokal, in dem zuvor eine Drogerie untergebracht war.

Dort bedienen sie und ihre Verkäuferinnen Monika Weingarten und Monika Theisijans die Kunden. Neben Klassikern von Plüschtieren über Kinderbücher und -CDs bis zu Outdoor-Spielsachen werden laut Schreurs vor allem Brettspiele sowie Geschenk- und Deko-Luftballons nachgefragt "Und gern kaufen die Kunden auch Geschenke, die Kinder zuvor in hier deponierten Geburtstagswunsch-Kisten zusammengestellt haben."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Krefeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.